Politik trifft Wirtschaft


Bei der Firma Huber & Riedel GmbH dreht sich alles um den Bau, und das bereits seit fast 170 Jahren. Grund genug für Landrat Gerhard Wägemann, sich das Gunzenhäusener Familienunternehmen von den beiden Geschäftsführern etwas genauer zeigen zu lassen.

Es war im Juni 1849, als Johann Huber mit dem Verkauf von Baumaterialien an ländliche Maurermeister begann. Am Kern der Geschäftsidee hat sich im Grunde bis zum heutigen Tag nichts geändert, denn bis heute zählen überwiegend Handwerksbetriebe zu den Kunden der Firma. "Wir beliefern überwiegend Geschäftskunden mit unserem Handelsgeschäft, jedoch sind auch private Kunden bei uns herzlich willkommen!", stellte Juniorchef Hans Riedel fest. Aus diesem Grund bezeichnet sich das Unternehmen gerne als der "verlängerte Arm des Handwerks" innerhalb der Region.

Auf der rund 10.000m² großen Fläche im Gewerbegebiet Nord in Gunzenhausen, welches im Jahr 1997 als neuer Firmenhauptsitz bezogen wurde, lagern unzählige Produkte für die Baubranche. Ob für Tiefbau, für den Hochbau oder weitere Materialen für den Hausbau, bei Huber & Riedel werden Handwerksbetriebe oder engagierte Häuslebauer fündig. Früher waren sogar drei Binnenschiffe für den Transport der Waren im Einsatz, heutzutage übernehmen jedoch ausschließlich die vier firmeneigenen LKW diese Aufgabe. "Der Internethandel geht aufgrund der hohen Transportkosten noch an unserer Branche vorbei, sodass wir vorwiegend in einem regionalen Umkreis aktiv sind.", erklärte Thomas Riedel dem Landrat sowie den Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung.

Der Kundenstamm hat sich über Jahre hinweg entwickelt, sodass Geschäftsbeziehungen bereits über Generationen hinweg bestehen. Über die Faktoren Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und gründliche Beratung wollen die derzeit 35 Mitarbeiter eine enge Kundenbindung aufbauen, die oftmals bereits zu einem freundschaftlichen Verhältnis wurde. Dieser Umgang mit den Kunden wirkt sich auch auf die eigenen Mitarbeiter aus, denn durch die offene Unternehmenskultur und eine Mischung aus jüngeren und älteren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist ein eingeschworenes Team entstanden. So kommt es nicht selten vor, dass Mitarbeiter ihr gesamtes Berufsleben bei Huber & Riedel verbracht haben und die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei stolzen 17 Jahren liegt.

Auch ehrenamtlich sind die Riedels innerhalb der Region engagiert. Dem örtlichen IHK Gremium, das sich für die Belange der Wirtschaft innerhalb des Landkreises einsetzt, gehören bzw. gehörten mit Hans, Thomas und Georg Riedel bereits drei Generationen der Unternehmerfamilie an. Neben dieser Funktion als ein gewählter Vertreter des Gremiums ist das Unternehmen auch im 2015 gegründeten Stadtmarketingverein Gunzenhausen Mitglied. Dieses Engagement lobte auch Landrat Gerhard Wägemann: "Ich freue mich immer, wenn sich lokale Unternehmer in Ihrer doch knappen Freizeit zusätzlich ehrenamtlich für unsere Region einsetzen." Für die Zukunft und die kommenden Herausforderungen wünschte der Landrat der Familie sowie den Mitarbeitern bei der Verabschiedung noch alles Gute. Da aufgrund der andauernden Niedrigzinsphase weiterhin eine belebte Baubranche vorherrscht, werden wohl in Zukunft noch zahlreiche Häuser mit Baustoffen von der Huber & Riedel GmbH entstehen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.