Der „Reuther Steig“ kam bestens an

Die erfolgreichen Fahrer des MSC Jura (von links): Sieger der Klasse 5 und Gruppensieger der Serienfahrzeuge Tobias Enderlein, der Zweitplatzierte Matthias Bittner und Johannes Enderlein (3.Platz) zusammen mit dem Rennleiter Christopher Knorr. Foto: MSC Jura

Der MotorsportClub Jura blickt zufrieden auf das vergangene Motorsport-Wochenende zurück. Zum Jubiläum - 50. Automobilslalom - kamen 108 Slalomfahrer aus ganz Deutschland, um sich in ihren jeweiligen Klassen der großen Konkurrenz zu stellen; schließlich ging es ja auch um wichtige Punkte für die Deutsche NAVC Slalommeisterschaft.

Bei bestem Wetter erlebten die Zuschauer packenden Slalomsport: Der von Fahrtleiter Christopher Knorr aufgestellte Parcours war sehr anspruchsvoll. Positiv war, dass das Rennen unfallfrei blieb. "Dies ist auch den etwa 50 Helfern zu verdanken," so Streckensprecher Wolfgang Kafarski.

Drei deutsche Meister für MSC-Jura

Gleich drei Fahrer des MSC Jura hatten die Chance die "Deutsche Meisterschaft" perfekt zu machen. In der Klasse 2 schaffte Martin Ehrngruber mit Platz 4 ein gutes Ergebnis und das reichte ihm am Ende um sich vorzeitig den "Meistertitel" zu sichern.

Mit Tobias Enderlein startete in der Klasse 5 ein weiterer MSC-Fahrer. Als "Meisterschaftsführender" gewann er seine Klasse mit deutlichem Vorsprung und konnte sich als "Deutscher Meister" gebührend feiern lassen. Mit seiner Fahrzeit 58,69 Sekunden war er zugleich der schnellste Fahrer der Gruppe 1 (Serienfahrzeuge, Klassen 1 bis 6) und bekam somit nicht nur einen tollen Holzpokal für den Klassensieg, sondern auch noch einen großen "Fresskorb", als Sieger der Gruppe 1. In dieser Klasse belegten mit Matthias Bittner und Johannes Enderlein zwei weitere MSC-Piloten die Podestplätze.

Ganz nach dem Motto "aller guten Dinge sind drei" sicherte sich Frank Kehlenbeck durch seinen 5. Platz ebenfalls vorzeitig den Meistertitel in der Klasse 7. Natürlich waren noch weitere Fahrer des MSC Jura am Start. So belegte Tim Kattinger bei seinem ersten Slalom den 8. Platz in der Klasse 6; einen weiteren Klassensieg konnte Sebastian Koch in der Klasse 1 einfahren, der gewann in 1:05,69 die 9-Teilnehmer starke Klasse. Sein Vater Wieland Koch wurde Vierter. René Ehrngruber wurde Achter in Klasse 2. In der Klasse 4 gewann erneut ein Lokalmatador; Sven Albrecht aus Pleinfeld sicherte sich den Siegerpokal. In der Klasse 10 holte sich Ralf Rausch Rang 4, direkt gefolgt von Barbara Schmid. Am frühen Abend endete ein toller Motorsporttag; zur finalen Siegerehrung fand sich ein Großteil aller Fahrer ein, um miteinander die eingefahrenen Erfolge zu feiern.

Sonntagfrüh nahmen 62 Teilnehmer die Bergstrecke unter die Räder. Mit Diana Koch gewann eine Fahrerin des MSC Jura das ausgeschriebene Preisgeld in der Klasse 3. Direkt hinter ihr belegte ihr Mann Sebastian den zweiten Platz.

Die Thalmannsfelder Martin und René Ehrngruber kamen in der Klasse 2 auf die Plätze 3 und 4. Die Klasse 7 gewann erneut Michael Feyl.

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.