Das Familienunternehmen Heizomat feiert 35-jähriges Betriebsjubiläum

Geschäftsführer Ernst Herrmann erklärt die Erfindung von Robert Bloos, die zur Grundlage aller Heizomat Heizungsanlagen wurde. Foto: Klaus Heger
 

Tausende Besucher besichtigten am vergangenen Wochenende das erweiterte Heizomat Werk Heidenheim anlässlich des 35-jährigen Betriebsjubiläums. Gleichzeitig wurde am Samstagabend in den Werkhallen in Maicha dieses Jubiläum zusammen mit dem 60. Geburtstag der Firmenchefin Petra Bloos mit einem großen Betriebsfest gefeiert. Dazu waren nicht nur alle Betriebsangehörigen mit ihren Familien, sondern auch zahlreiche Gäste des öffentlichen Lebens sowie die ganze Familie Bloos eingeladen.

Aus der Garage zum in die ganze Welt

Die Erfindung von Robert Bloos entwickelte sich in den vergangenen 35 Jahren zum Erfolgsmodell für die Firma. Im Mai 1982 begann die Erfolgsgeschichte von Robert Bloos und Heizomat mit einer Erfindung in einer Garage. Im kleinen Ort Oberweiler bei Meinheim baute er den ersten Heizomat zum automatischen zuführen von Holzspänen in einen handelsüblichen Heizkessel. Er wollte in seinem neuen Haus Holz heizen. Öl und Gas waren für ihn damals schon viel zu wertvoll, um es einfach nur zu verbrennen. Die durch die fossilen Energieträger verursachten Umweltprobleme interessierten zu dieser Zeit außer den Pionier Robert Bloos eher niemanden.

Frühe Weichenstellung auf erneuerbare Energien

Robert Bloos sen. setzte bereits im Jahr 1982 auf erneuerbare Energien. Schnell stellte sich der Erfolg ein und so wurde im Jahr 1985 in Gunzenhausen - Maicha, die erste Fabrikationshalle gebaut. Der erste Hackschnitzelkessel für ein Wohnhaus weltweit mit automatischer Entaschung wurde gebaut und zum Verkaufsschlager. Das Gelände in Gunzenhausen - Maicha wurde aufgrund ständig steigender Absatzzahlen schnell zu klein, so dass im Jahr 2004 die aufgelöste Kaserne des Panzerbataillons 304 ins Interesse der Firma Heizomat rückte. Hier und in den anderen Hallen wo früher Militärgut gelagert und gewartet wurde, werden auf einer Fläche von 18 000 m² Produkte hergestellt, die sich um das Thema erneuerbare Energien drehen.

Breite Produktpalette

Heizomat baut fast alles was für den Einsatz von Holzhackschnitzeln zur Wärmeerzeugung notwendig ist selbst. Durch die große Bandbreite an Produkten und ständige Innovationen im Bereich erneuerbare Energien ist die Firma Heizomat einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich von Hackschnitzelfeuerungen und Holzhackmaschinen.


Geschäftsführer Ernst Herrmann und Seniorchef Robert Bloos betonen dabei besonders, das die Firma Heizomat eine große Familie ist, die auf mit ihren mittlerweile 240 Mitarbeitern immer wie eine Großfamilie zusammenhält. Es ist für sie wichtig für die Region Arbeitsplätze zu schaffen, dass zeigt auch das in der Fertigung der Heizkessel keine Schweißroboter eingesetzt werden, sondern alle Schweißarbeiten werden per Hand von ausgebildeten Schweißern durchgeführt.

Heizomat - eine große Betriebsfamilie

Die große Heizomatfamilie feierte sich selbst mit einer großen Betriebs- und Geburtstagsfeier. Die Mitarbeiter überraschten ihre Seniorchefin mit einem Geburtstagsständchen und einer beleuchteten Glückwunschtafel auf der neben den Mitarbeitern auch alle befreundeten Firmen auf der ganzen Welt sich als Gratulanten verewigten.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Cateringunternehmen und die Störzelbacher entfachten mit ihrer Musik Tanz- und Partystimmung, welche die Gäste bis weit nach Mitternacht auf der Tanzfläche hielt.

(Fotos/Text: Klaus Heger )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.