Polizist bei Verkehrskontrolle verletzt: Mutmaßlicher Täter stellt sich

Der Fahrer, der in Horgaugreuth einen Polizisten verletzt hat, stellte sich nun der Polizei. (Foto: Symbolbild/Dieter Gilliessen)

Der Autofahrer, der am Sonntag im Rahmen einer Verkehrskontolle einen Polizisten verletzt hat, hat sich am Freitag gestellt. Es handelt sich um einen 19-Jährigen. Zu den Hintergründen seiner Tat in Horgauergreuth im Landkreis Augsburg schweigt er bislang.

Nachdem die Polizei am Montag den Beifahrer ausfindig gemacht hatte, steht nun auch die Identität des geflüchteten Fahrzeugführers fest: Der 19-Jährige aus dem Bereich Nordschwaben hat sich mittlerweile über seinen Rechtsanwalt bei der Polizei gemeldet, macht aber derzeit keine Angaben zur Sache.

Das von ihm benutzte Fahrzeug wurde offenbar zuvor samt Fahrzeugschlüssel aus einem nordschwäbischen Betrieb entwendet, wobei das Fahrzeug zum Entwendungszeitpunkt ohne Zulassung war. Das schreibt die Augsburger Polizei in einer Pressemitteilung.

Die Ermittlungen zum Gesamtsachverhalt durch die KPI Augsburg und das Landeskriminalamt dauern an.

Das Duo hatte bei einer Verkehrskontrolle bei Horgauergreuth einen Polizisten verletzt. Der Fahrer steuerte auf den Beamten zu und streifte ihn mit seinem Wagen. Der Polizist gab daraufhin einen Warnschuss ab. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit Hubschrauber verlief daraufhin erfolglos. Einzig das verlassene Auto könnte aufgefunden werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.