Für einen guten Zweck

Die AWO ehrte zahlreiche Mitgieder für ihre Treue. Foto: pm


52 Prozent der Menschen im Landkreis Aichach-Friedberg sind ehrenamtlich tätig, mehr als jeder Zweite setzt seine Zeit und Energie für einen guten Zweck ein. "Die Gesellschaft heute funktioniert nur dank Engagement", betonte Landrat Dr. Klaus Metzger auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kissinger Arbeiterwohlfahrt (AWO). In seinem Grußwort betonte er, wie stolz er auf seinen Landkreis sei, der im Vergleich zum bayernweiten Durchschnitt (circa 35 Prozent Ehrenamtliche) besonders glänze.

Sehr beeindruckt zeigte er sich aber auch von der Arbeit der Kissinger AWO, die mit 558 Mitgliedern etwa die Hälfte der Mitglieder im gesamten Landkreis stellt und sich vor Ort in vielen gesellschaftlichen Bereichen einsetzt. "Das ist unbezahlbar für die gesamte Gemeinde", bestätigte Bürgermeister Manfred Wolf.

In seinem Bericht erwähnte der Kissinger AWO-Vorsitzende Günter Vogt zahlreiche Veranstaltungen und Reisen für Jung und Alt, Seniorennachmittage, Kinder-Ferienbetreuungen, Wanderungen, Bastelstunden und vieles mehr, das die AWO im vergangenen Jahr auf die Beine stellte. Auch einige andere Vereine finden in der Begegnungsstätte einen passenden Ort für Versammlungen, Sitzungen und Feiern, der Asylhelferkreis kommt regelmäßig zum Deutschunterricht.

"Flüchtlinge sind für uns ein gesamtgesellschaftliches Thema, dem auch wir uns annehmen wollen", erklärte Vogt. Landrat Metzger und die Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr gingen ebenfalls kurz auf das Thema Asyl im Landkreis ein, betonten aber, dass man "die Bedürfnisse aller Bürger ernst nehmen" müsse. Gerade Armut im Alter und bezahlbarer Wohnraum sind laut Strohmayr wichtige Themen, bei denen in der Vergangenheit viel versäumt wurde. Hier müsse der Freistaat dringend nachbessern.

Auf die Grußworte der Politik und die Berichte aus der Vorstandschaft folgte die Ehrung der zahlreichen Jubilare mit einem anschließenden gemeinsamen Imbiss. Die Jubilare sind:

- zehn Jahre Mitgliedschaft: Hannelore Eisenmann, Bernd Baumgärtner, Ursel Fritsche, Ewald Pösl, Sieglinde Wiest, Peter Wiest, Eveline Scheider, Thomas Bochtler, Irene Jais, Josefine Seifert, Ulrike Alban-El Bidani, Monika Neidhard.

- 20 Jahre: Helga Baumer, Erich Scheider, Kreszentia Kastl, Gisela Hansen, Klaudia Sekunna, Rosa Edtbauer, Irmgard Stampfer, Helga Hlawa, Beate Heinrich, Werner Geiling, Christine Geiling, Christian Arnold, Michaela Arnold.

- 25 Jahre: Gertraude Wick, Zita Hofmeister-Hielscher, Ursula Hellriegel, Hedwig Langhans, Peter Amesreiter, Werner Habicht.

- 30 Jahre: Marianne Krebold, Günter Steinle, Elke Klingler, Lothar Wende, Petra Völk, Sabine Odenwälder, Paul Strehle, Norbert Weber, Maria Kolper, Christine Schurr, Hermann Thomamüller, Elke Kausch.

- 35 Jahre: Christa Sturm, Gertraud Neubert, Gisela Rank, Peter Hanel, Manfred Gehringer, Herbert Wöhrl, Erhard Adam, Rita Müller, Helmut Milzarek, Martin Schneider.

- 40 Jahre: Christa Thielsch, Florian Blanasch, Andreas Gehl, Gerhard Schurr, Maria Juppe, Aloisia Baumueller, Renate Pfeiffer. 55 Jahre mit dabei ist Kurt Janisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.