Auffahrunfall mit sechs Autos auf der B17

Sechs Autos sind am Montag auf der B17 ineinander gekracht. (Foto: Jörg Hackemann - 123rf.com)

Sieben Verletzte und 50.000 Euro Schaden lautet die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag auf der B17 nahe der Anschlussstelle Graben ereignet hat.

Aufgrund von Fahrbahnmarkierungsarbeiten war der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden zum Unfallzeitpunkt gesperrt und der Verkehr musste langsam auf dem linken Streifen an der Baustelle vorbeifahren. Dies führte in dem Bereich zu stockendem Verkehr und Stauungen. Nachdem zunächst eine Pkw-Fahrerin die Situation zu spät erkannte und auf einen vor ihr befindlichen Pkw auffuhr, konnte eine nachfolgende Pkw-Fahrerin ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle. Durch diesen Anstoß wurde der zweite auffahrende Pkw gegen einen im Stau stehenden vierten Pkw geschleudert, der wiederum mit zwei weiteren Fahrzeugen kollidierte.

Insgesamt zogen sich durch die Unfallverkettung sieben Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen zu. Eine 43-jährige Mitfahrerin erlitt eine Unterarmfraktur und musste vom Rettungsdienst in das Klinikum Augsburg gebracht werden. Fünf verunglückte Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Des Weiteren wurden drei Felder der Mittelschutzplanke durch die Fahrzeuge beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.
Die B17 war in Fahrtrichtung Norden während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Sowohl die umliegenden Feuerwehren als auch der Rettungsdienst war wegen der zunächst unklaren Lage mit einem Großaufgebot vor Ort.
Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt die Autobahnpolizeistation Gersthofen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.