142 ausgebildete Polizisten beenden erfolgreich ihre Königsbrunner BePo-Zeit

Die Prüfungsbesten: Sarah Frank, Julia Wiedemann, Gina Lindig
 
PM Johannes Sappl, EPHK Riegel-Fischer, PM Maximilian Blanc
Bayerns beste Polizistin kommt aus der Brunnenstadt

Festlich gekleidet in Abendrobe, Smoking oder im besten Anzug zeigten sich die 142 jungen Polizeibeamten des 19. Ausbildungsseminares (AS) beim wohl wichtigsten Tag in ihrer noch jungen Polizeikarriere, nämlich der Ernennung zur Polizeimeisterin (PMin) bzw. zum Polizeimeister (PM). Mit Freude wurden sie dabei von ihren Familienangehörigen und ihrem Ausbildungspersonal sowie Ehrengästen aus der Politik und von der Polizei nach Fischach begleitet.

Die formelle Ernennung zur PMin bzw. zum PM ist der Schlussakt einer gelungenen zweieinhalbjährigen Ausbildung zum „Freund und Helfer“, der nun rechtlich, praktisch und persönlich als Schutzpolizist im Schichtdienst oder in einer Einsatzhundertschaft für den Bürger da ist.

Zur großen Freude von Seminarleiter, dem Ersten Polizeihauptkommissar (EPHK) Rainer Riegel-Fischer, haben „seine“ 142 Polizeioberwachtmeister im Vergleich mit ihren Kollegen von drei anderen Ausbildungsstandorten die umfangreichen Abschlussprüfungen mit dem bayernweit besten Gesamtergebnis absolviert. Bei seiner Begrüßung wies der Seminarleiter auf die gemeinsame erfolgreiche Ausbildungszeit, aber auch auf Einsätze wie beim G 7 und der Evakuierung anlässlich der Bombenentschärfung in Augsburg hin.

Eine besondere Ehre war der Besuch des Polizeivizepräsidenten (PVP) Alfons Schieder, der von seinem Dienstsitz Bamberg nach Königsbrunn gekommen war. Der Vizechef der gesamten bayerischen Bereitschaftspolizei formulierte sehr authentisch drei Bitten, die er an die jungen Kollegen,l aber auch an deren Angehörige richtete. „Entwickeln Sie Ihr persönliches Berufsethos, die Bürgernähe ist unser Markenzeichen, wenngleich wir in ganz besonderen Ausnahmefällen auch hart reagieren müssen!“ so Schieder und führte weiter aus, dass „Sie bitte die vielfältigen Möglichkeiten, die bei der Polizei bestehen, annehmen und vor allem das eigene Potenzial nutzen möchten“. „Die Polizei ist ein attraktiver Arbeitgeber“, so der Bamberger Ehrengast weiter, „seien Sie gute Polizei-Botschafter, werben Sie für unseren Beruf und gehen Sie Ihren persönlichen Weg mit Optimismus“, bevor er sich beim Ausbildungspersonal des 19. AS und der Königsbrunner BePo für die sichtbar erfolgreiche Ausbildungsarbeit bedankte.

Christoph Klatt, Personalchef des Polizeipräsidiums München, wies auf den nun anstehenden Arbeitsplatzwechsel vom Lehrsaal in den Streifenwagen hin. Mit dem heutigen Tag der Ernennung seien die jungen Polizisten nun ein Teil vom „sichereren Leben in Bayern“, so der Leitende Regierungsdirektor.

„Wir Königsbrunner sind stolz auf unsere Bereitschaftspolizei und freuen uns, dass nun zwei junge Kollegen die Polizeiinspektion Bobingen verstärken, die für unsere Sicherheit zuständig ist“, so Königsbrunns zweite Bürgermeisterin Barbara Jaser. Sie betonte, dass der Polizeiberuf aufgrund der steigenden Gewaltbereitschaft hohe Anforderungen an eine vielfältige Konfliktbewältigung stellt um „ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen“.

Fischachs Erster Bürgermeister, Peter Ziegelmeier, auch Hausherr der Festveranstaltung in der Staudenlandhalle, sieht die große Verantwortung des Polizeiberufs für das Wohl und die Sicherheit der Bürger.

Sarah Frank darf sich in ihrem Ausbildungszyklus als „Bayerns beste Polizistin“ bezeichnen, hat sie von insgesamt 598 Prüflingen mit einer Punktzahl von 13,18 den Spitzenplatz erreicht. Die drei Prüfungsbesten, neben Frank noch Julia Wiedemann und Gina Lindig, erhielten vom Vorsitzenden des Fördervereins der BePo Königsbrunn, EPHK Armin Böhm, eine kleine Aufmerksamkeit.

Der Seminarsprecher Martin Leirer erzählte mit Witz und Eleganz einige Anekdoten der 30-monatigen Ausbildungszeit. Er bedankte sich beim Ausbildungspersonal, dass sie ein „hervorragendes Beispiel, nicht nur für den Dienst“ gegeben haben und überreichte Seminarleiter Riegel-Fischer eine Holzplatte mit den Namen der erfolgreichen Absolventen des 19. AS.

Polizeiseelsorgerin Marion Seidl wünschte den jungen Polizisten „Weisheit und Fingerspitzengefühl für den sehr anspruchsvollen Beruf, der mehr als ein Job ist“ und endete mit einem „kommen Sie stets gesund von Ihrem Dienst zurück“.
Für die musikalische Begleitung sorgte bei dieser feierlichen Veranstaltung das Posaunenquartett des Polizeiorchesters Bayern, das zum Ende des offiziellen Teils noch das Deutschlandlied und die Bayernhymne spielte, bevor die beiden charmanten Moderatoren Veronika Rehle und Dominik Albrecht zum gemeinsamen Abendessen einluden.

Die Planung für 156 junge Polizeischüler, die am 1. März 2017 beim 19. AS neu eingestellt werden, ist für die Königsbrunner BePo hochengagierte Routine. Unter der Leitung von EPHK Riegel-Fischer und seinem Lehrpersonal werden wieder junge Menschen zum „Freund und Helfer“ aber auch zum „Polizei-Botschafter“ ausgebildet.
Text: Johannes Daxbacher, V. BPA
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.