Förderverein der V. Bereitschaftspolizeiabteilung präsentiert Vereinslogo

Bild zeigt von links: Helmut Kubsch, Gabriele Rittel, Julius Wiedemann, Rosi Peschke, Armin Böhm Foto: Helmut Stocker
Nach Eintrag im Vereinsregister und Erteilung der Gemeinnützigkeit kann der neugegründete Förderverein der V. Bereitschaftspolizeiabteilung jetzt auch ein Vereinslogo präsentieren. Grafikdesigner Julius Wiedemann überreichte kürzlich in der Bepo-Abteilung der Vorstandschaft das von ihm entwickelte Logo, mit Wappen und Schriftzug. Bis Jahresende stehen noch einige Aktivitäten zur Steigerung des Bekanntheitsgrades auf dem Plan, so Vereinsvorsitzender Armin Böhm.
Mit den Begriffen Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Kommunikation symbolisiert der Handschlag im Wappen alle wesentlichen Merkmale des mittlerweile über 40 Mitglieder starken Fördervereins. In einer gemeinsamen Sitzung waren die Mitglieder des Vorstands mit dem Designer zu diesem Ergebnis gekommen. „Das Wappen soll auch Vertrauen und Zuverlässigkeit glaubhaft umsetzen“, so Wiedemann bei der Übergabe. Bei der Farbe hat sich der Königsbrunner mit Dunkelblau schon an der neuen Uniformfarbe orientiert. Gemeinsam mit seiner Partnerin Barbara Willner unterstützt er immer wieder lokale, sozial engagierte Vereine. „Gutes Design für einen guten Zweck“, so beschreibt der sozial motivierte Grafikdesigner sein Anliegen. Nähere Informationen dazu unter: www.WundW.eu
Im September soll mit Infoständen beim Elterntag des 32. Ausbildungsseminars und bei einem Treffen von Pensionisten der Königsbrunner Bereitschaftspolizei über den Förderverein informiert und auch Mitgliederwerbung betrieben werden. Neben den Vereinsaufgaben und Zielen werden die Vorstandsmitglieder dabei auch Gelegenheit haben das Logo zu erläutern.
Mehr als zufrieden zeigt sich die Vorstandschaft mit der positiven Entwicklung des Vereins, nicht nur wegen der Verdoppelung der Mitgliederzahl auf über 40 in nur fünf Monaten. Darüber hinaus wurden dem Förderverein zwei größere Spenden zuteil. Ebenso wurde die erste Fördermaßnahme schon in die Tat umgesetzt. Polizeischülern, die nicht in einem Unterkunfts-, sondern in einem Bürogebäude der Abteilung untergebracht sind, wurde auf Antrag eine Waschmaschine beschafft, die bereits rege benutzt wird.
Eine größere Herausforderung sieht der Förderverein im Dezember bei der Durchführung des Weihnachtsmarktes der Bepo-Abteilung auf sich zukommen. „Hier wollen wir nach Möglichkeit alle Standbetreiber im Vorfeld und wenn nötig auch an diesem Tag selbst unterstützen“, beschreibt Böhm die Planungen mit seinen Vorstandskollegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.