Frau fährt in Schlangenlinien auf der B17 und beißt Polizeibeamte

Eine 48-jährige Frau hat am Montag bei Königsbrunn mehrere Polizeibeamte beschäftigt. (Foto: Christoph Maschke)

Eine 48-jährige Frau hat am Montag mehrere Polizisten in Schach gehalten, gebissen und beschimpft. Zuletzt wurde sie ins Bezirkskrankenhaus gebracht.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die betrunkene Frau zunächst einen Streit mit einen Bekannten, der sie dann gegen 16.25 Uhr aufforderte, das Haus zu verlassen. Nachdem er die Haustüre zugezogen hatte, schlug die 48-Jährige vermutlich mit einem Schuh den gläsernen Teil der Haustür ein und suchte mit ihrem Auto das Weite.
So nahm alles Weitere seinen Lauf. Ein Polizeibeamter, der privat unterwegs war, sah die amtsbekannte Frau in deutlichen Schlangenlinien auf der B 17 in Fahrtrichtung Norden fahren. Nachdem der Beamte seine Kollegen über Telefon alarmiert hatte, konnte er vorsichtig und langsam in der Auffahrtsspur der Anschlussstelle Königsbrunn das Auto mit der Dame anhalten und diese kontrollieren.

Beschimpfungen und Tritte

Obwohl sich der Beamte mit seinem Dienstausweis als Polizeibeamter zu erkennen gab, versuchte die Frau noch aus einer Bierdose zu trinken. Nachdem sie der Beamte davon abhielt, griff sie diesen mit üblen Beschimpfungen und mit Tritten an. Sie biss ihn in den rechten Unterarm und brachte ihm mehrere Kratzer bei, so dass sie bis zum Eintreffen der Unterstützungsstreifen mit erheblicher körperlicher Gegenwehr fixiert werden musste.
Während die Polizisten sie in den Streifenwagen brachten, biss die Dame eine weitere Polizeibeamtin durch den Handschuh in den Mittelfinger und beleidigte alle Polizeibeamten weiter. Anschließend wurde eine richterlich angeordnete Blutentnahme durchgeführt. Laut Polizei musste die Frau wegen des psychischen Ausnahmezustandes anschließend ins Bezirkskrankenhaus gebracht werden. Es folgen Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Beleidigung. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.