Königsbrunn: Jugendlicher bezeichnet Polizeibeamten als "Wichser"

Eine Streife der Polizeiinspektion Bobingen hat am Sonntag eine Gruppe Jugendlicher zur Räson gebracht. Doch ein Jugendlicher ließ sich nicht ganz überzeugen. (Foto: Christoph Maschke)

Die Polizei hat am Sonntag gegen 0 Uhr in Königsbrunn eine Gruppe Jugendlicher kontrolliert. Ein Anwohner der Landsberger Straße hatte zuvor mitgeteilt, dass mehrere Jugendliche überlaut die Straße entlang ziehen und überall dagegen schlagen würden.

Auch hätten diese bereits einen Leitpfosten herausgerissen - ein Jugendlicher habe sogar an die Hausmauer gepinkelt. Eine Streife der Polizeiinspektion Bobingen traf die Gruppe – die mit einem Lautsprecher und einem Kasten Bier unterwegs war – an der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße an. „Während vier Jugendliche sich vernünftig und einsichtig verhielten, musste sich ein 16-Jähriger besonders hervortun“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Der 16-Jährige bezeichnete die Kontrolle als lächerlich und wurde immer aggressiver. Schließlich beleidigte er bei der Personalausweisrückgabe einen Polizeibeamten als „Wichser“ und drohte dem Beamten, diesen plattzumachen, falls er ihn je wieder sehe. Der junge Mann wird nun wegen Beleidigung zur Anzeige gebracht. (pm)
0
1 Kommentar
419
Hermann Oehmig aus Gersthofen | 10.10.2016 | 19:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.