Motorradfahrer schwer verletzt: Rettungshubschrauber nach Unfall in Königsbrunn im Einsatz

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall in Königsbrunn schwer verletzt worden. (Foto: Symbolbild / ©Joerg Hackemann-123rf.de)

Ein Motorradfahrer ist am gestrigen Dienstag bei einem Unfall in Königsbrunn schwer verletzt worden. Gegen 13.20 Uhr stieß er auf der Lechstraße, bei der Einmündung zur Egerländerstraße, mit einem Auto zusammen. Der Rettungshubschrauber brachte ihn ins Klinikum.

Eine 65-Jährige war mit ihrem Auto auf der Lechstraße in Richtung Haunstetter Straße unterwegs. Sie bog nach links in die Egerländerstraße ab und übersah dabei den entgegenkommenden, in Richtung Mering fahrenden 24-jährigen Motorradfahrer. Dieser stieß im Bereich der Beifahrerseite in das Auto. Der Motorradlenker flog über die Motorhaube des PKW und prallte mit dem Rücken voraus in den Lichtmast der Verkehrsinsel, schildert die Polizei Bobingen in ihrem Pressebericht den Unfallhergang.

Verunglückten Motorradfahrer trug zusätzliche Protektoren

Hierbei zog er sich schwere Rücken- und Oberschenkelverletzungen zu.
"Die Verletzungen wurden bestimmt deshalb gemildert, da der Motorradfahrer nicht nur seine Motorradbekleidung an hatte, sondern auch im Rückenbereich der Jacke und Hose Protektoren eingearbeitet waren", schreibt die Polizei.

Hubschrauber bringt Verletzten ins Klinikum Augsburg

Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber ins Zentralklinikum Augsburg geflogen. Lebensgefahr besteht für ihn nicht. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten nur leicht behindert. Die beteiligten Fahrzeuge wurden vom Abschleppdienst abtransportiert. Der Sachschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.