Nach Streit in Königsbrunn ausgerastet und gebissen

Mit einer anderen Frau gestritten, Polizisten gebissen und danach eine Selbstmorddrohung - das führte die junge Frau ins BKH.

Am Dienstag gegen 6 Uhr musste die Polizei in die Haunstetter Straße zu einem Streit ausrücken. Wie sich herausstellte, gerieten eine 21- und 20-jährige Frau nach durchgezechter Nacht in einer Privatwohnung in Streit, der auch tätlich endete. Die beiden stark alkoholisierten Frauen mussten während des Polizeieinsatzes getrennt werden. Die 21-Jährige wurde aus dem Haus gebracht und sollte in Gewahrsam genommen werden. Im Treppenhaus sträubte sie sich der Art gegen die Maßnahme, so dass sie gefesselt werden musste. Sie wollte unter Geschrei und Beleidigungen und Spucken, wild um sich schlagend und Fußtritten gegenüber den Polizeibeamten wieder zurück in die Wohnung, um ihre Kontrahentin erneut zu schlagen.

Auf der Fahrt zum Polizeiarrest biss sie einen Polizeibeamten durch seine Lederjacke in den Arm.

Im Arrest war die Frau kaum zu bändigen. Dort erklärte sie ihre Selbstmordabsichten. Sie wurde dann ins BKH eingeliefert.

Jetzt wird die Frau wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und weiteren Straftaten zur Anzeige gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.