Polizei schnappt Betrügerbande

Die Bobinger Polizei ist einer Betrügerbande aus Königsbrunn auf die Spur gekommen. Die Täter benutzten die Personalien fremder Menschen, um Waren zu bestellen, die sie dann abpassten. So entstand ein Schaden von 60 000 Euro. (Foto: Christoph Maschke/Symbolbild)

Die Bobinger Polizei ist einer Betrügerbande aus Königsbrunn auf die Spur gekommen. Die Täter benutzten die Personalien fremder Menschen, um Waren zu bestellen, die sie dann abpassten. So entstand ein Schaden von 60.000 Euro.

Aufmerksam wurden die Beamten der Polizeiinspektion Bobingen nach eigenen Aussagen etwa dadurch, dass die über 200 Fälle meist in Königsbrunn stattgefunden hatten. Die Taten gingen teilweise bis ins Jahr 2014 zurück.

Wie die Ermittlungen ergaben, benutzten insgesamt sechs Täter - die alle zu einer Familie gehören beziehungsweise Bekannte dieser Familie sind - die Personalien unbeteiligter Personen, um Waren über das Internet zu bestellen. Die Täter passten die Pakete ab. Die Geschädigten erstatteten dann Anzeige wegen Betrugs, da sie die Waren weder bestellt noch erhalten hatten - eine Rechnung erhielten sie natürlich trotzdem.

Über Recherchen kam die Polizei darauf, dass es sich bei vielen Geschädigten um Besucher eines Augsburger Lokal handelte. Diese hinterlegten an der Garderobe des Lokals ihre Ausweise, die sie nicht zurückbekommen hatten - sie waren auf wundersame Weise abhandengekommen. Mit den Personalien aus den Ausweisen ergaunerte sich die Bande dann die Waren.

In mehreren Wohnungsdurchsuchungen konnten die Beamten mehrere Computer, Smartphones und ergaunerte Waren sicherstellen. Die Auswertung der Computer und Smartphones ergab dann weitere Hinweise auf Tat, Täter und Geschädigte. Mittlerweile sind die Ermittlungen abgeschlossen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.