Unwetter tobt im Landkreis

Ein umgestürzter Baum im Bobinger Singoldpark blockierte den Wiesangerweg nahe der Anicher Straße. Foto: Polizeiinspektion Bobingen


Umgeworfene Bauzäune, entwurzelte Bäume: Ein Unwetter wütete am vergangenen Freitagabend. Aus diesem Grund waren Feuerwehr und Polizei ab 20.45 Uhr im Dauereinsatz.

Wie die Polizei Bobingen mitteilt, wurden aus dem Gewerbegebiet Nord in Königsbrunn ein abgedecktes Dach und ein auf 30 Meter Länge umgestürzter Bauzaun sowie diverse auf der Fahrbahn liegende Verkehrsschilder gemeldet. In Bobingen fiel eine Werbetafel auf die Römerstraße, des Weiteren wurden einige hohe Bäume entlang der Singold entwurzelt. Ein Exemplar versperrte am vergangenen Samstagmorgen Radfahrern und Fußgängern den Weg zur Arbeit, konnte aber noch im Laufe des Vormittags vom Bauhof beseitigt werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Die Freiwillige Feuerwehr Königsbrunn teilte mit, dass am späten Freitagabend insgesamt elf Einsätze abzuarbeiten waren. Dabei gab es mehrere umgestürzte Bäume etwa am Ilsesse sowie eine abgerissene Stromleitung. Deshalb hatte ein Teil der Wiedemannstraße in Königsbrunn für einige Stunden keinen Strom. 25 Einsatzkräfte waren an diesem Freitagabend unterwegs.


Radweg blockiert

Unwettereinsätze meldete auch die Polizeiinspektion Schwabmünchen. Am Samstagmorgen gegen 6.15 Uhr hieß es, dass am Fuß- und Radweg westlich des Anwesens Siemensstraße 38 in Schwabmünchen ein Baum umgestürzt war. Dieser blockierte den Radweg. Hier wurde der Bauhof Schwabmünchen verständigt.

Am Freitagabend lagen gegen 21.15 Uhr in Langerringen/Westerringen auf der Staatsstraße 2035 große Äste auf der Fahrbahn. Die Feuerwehr räumte auf.

Dann am Freitag gegen 20.54 Uhr wurden von einer Baustelle in der Augsburger Straße in Schwabmünchen Pakete mit Isoliermaterial auf die Straße geweht. Ein Nachbar sammelte die Pakete ein und sicherte sie. Ebenfalls in Schwabmünchen am Freitag gegen 20.39 Uhr wurde gemeldet, dass ein Bauzaun in der Mindelheimer Straße in Schwabmünchen durch den Sturm umgeworfen wurde und nun auf dem Gehweg lag. Eine Funkstreife zog den Zaun zur Seite. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.