Vandalismus in der Königstherme geklärt

Elf Jugendliche, Azubis und Schüler aus Königsbrunn, sollen in der Therme gewütet haben. Foto: PI Bobingen


Die Polizeiinspektion Bobingen hat nun nach ersten Vernehmungen und Geständnissen den Einbruch in die Königstherme geklärt. Die mutmaßlichen Täter sind elf Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Zeuge ein Gespräch unter Jugendlichen an einem Treffpunkt in Königsbrunn verfolgt. Er informierte die Polizei.

Über die abgegebene Personenbeschreibung konnte die Polizei schließlich Jugendliche ermitteln, die in die Therme eingedrungen und den Sachschaden angerichtet hatten. Insgesamt waren an dem Vandalismus und den Aufbrüchen elf Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren beteiligt. Dabei handelt es sich um Schüler und Azubis aus Königsbrunn.

So stellte sich heraus, dass sich die Jugendlichen nicht zum ersten Mal in der Therme getroffen hatten. Dort hielten sie sich vor allem auf um zu "chillen". Am 2. Mai dann demolierten sie alles, brachen Türen, Schränke und Schreibtische auf, um nach Bargeld und "Mitnehmbarem" zu suchen.

Alle elf Jugendlichen sollen sich ausgetobt haben. Während einige Schreibtische und Türen aufbrachen, zerstörten andere Scheiben oder warfen die dort aufgestellten Figuren in das leere Schwimmbecken.

Schließlich betraten sie am Tag darauf, am 3. Mai, noch einmal die Königstherme, um dort einen "Chillabend" zu verbringen und in aller Ruhe das Champions-League-Spiel Bayern München gegen Atletico Madrid an einem Fernseher anzusehen.

Die genaue Schadenssumme konnte der Insolvenzverwalter der Therme noch nicht beziffern, die Polizei geht aber davon aus, dass der Schaden mehr als die zunächst geschätzten 10 000 Euro beträgt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.