"Verstecken brachte nichts" - Randalierer in Königsbrunn gefasst

Eine Streife wollte zwei verdächtige Jugendliche kontrollieren, die daraufhin flüchteten und sich in einem Gebüsch versteckten. (Foto: Heiko Kverling-123rf.de)

Ein 16-jähriger Königsbrunner und ein 14-jähriger Augsburger haben Samstagabend die Scheibe eines Schaukastens in der St.-Ulrich-Straße in Königsbrunn eingeschlagen. Ein Beobachter hat daraufhin die Polizei gerufen.

"Aus purer Langeweile" randalierten die Jugendlichen, wie die Polizei es in ihrem Pressebericht ausdrückt. Die informierte Polizei fahndete sofort nach den Teenagern.
Kurz darauf wollte eine Bobinger Streife zwei verdächtige Jugendliche an der Königstherme kontrollieren. Diese flüchteten sofort in Richtung Königsallee. Die Verdächtigen versteckten sich in einem Gebüsch, doch "Verstecken brachte nichts", denn sie wurden dort von derselben Streife gefunden.

Wie die Polizei zudem verlauten lässt, waren die Ertappten den Beamten gegenüber äußerst aggressiv und wenig einsichtig. Die Polizei nahm ihre Personalien auf und übergab beide Jugendliche an die Eltern. Den Tätern wird nun eine Straftat der Sachbeschädigung vorgeworfen, der entstandene Schaden liegt im dreistelligen Bereich. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.