Auf der B 17 wird schon wieder gebaut

Auf einer Länge von sechseinhalb Kilometern wird derzeit hart gearbeitet.


Kaum ist die Verbindungsstraße über den Lech zwischen Königsbrunn und Mering fertiggestellt, schon kümmert sich Bauleiterin Olga Hulm vom Staatlichen Bauamt Augsburg um das nächste Millionenprojekt. Noch bis Mitte Oktober wird jetzt zwischen Lagerlechfeld und Königsbrunn-Süd in Fahrtrichtung Augsburg die Fahrbahn erneuert. Dafür muss die B 17 zum Glück nicht komplett gesperrt werden, doch auf einer Länge von sechseinhalb Kilometern steht in jede Richtung nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Weil viele Autofahrer ausweichen, gibt es vor allem in den Morgen- und Abendstunden ungewohnt dichten Verkehr in den Dörfern auf dem Lechfeld.

Autofahrer, die Richtung Norden wollen, werden bereits vor der Aral-Tankstelle auf die westliche Fahrbahn umgeleitet, sie können dann erst wieder bei Königsbrunn-Süd abfahren. Stefan Heiß vom Staatlichen Bauamt hat keine Bedenken, dass es wegen der zahlreichen Arbeitsplätze in den Logistikzentren an der B 17 zu größeren Problemen kommt: "Es stehen zwar weniger Fahrspuren zur Verfügung, aber das ist keine Sperrung."

Und Behinderungen im Berufsverkehr seien bei einer 1,8 Millionen teuren Maßnahme halt unvermeidlich. Gearbeitet wird an der Baustelle montags bis samstags zwischen 7 und 21 Uhr.

Außerdem sind in diesem Bereich laut Heiß weniger Autos unterwegs als beispielsweise im Stadtgebiet Augsburg, wo es in den Pfingstferien bei Bauarbeiten an der B 17 zu langen Staus kam. "Zwischen Lagerlechfeld und Königsbrunn Süd haben wir rund 42 000 Autos täglich, im Stadtgebiet Augsburg sind es 58 000." (stö)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.