Auf Spurensuche beim Museumstag am 21. Mai: in Königsbrunn ist ein vielseitiges Programm geboten

Auch das Lechfeldmuseum wird am 21. Mai seine Schätze präsentieren. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn |

"Spurensuche - Mut zur Verantwortung", lautet heuer das Motto des 40. internationalen Museumstages, an dem sich am Sonntag, 21. Mai, auch die Königsbrunner Museen beteiligen werden. Damit soll die Öffentlichkeit auf die thematische Vielfalt aufmerksam gemacht werden.

Alle Besucher sind eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken. "Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisten die Museen einen großen Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben", sagt Ursula Off-Melcher, Leiterin des Kulturbüros.

Alle Museen sind von 14 bis 18 Uhr geöffnet

Besonders freut sich Off-Melcher, dass es dieses Jahr gelingt, tatsächlich alle Museen und Informationspavillons gleichzeitig zu öffnen: „Mit zusätzlichen Angeboten wollen wir den Gästen Anreize bieten, die Museen und Ausstellungen zu besuchen.“ Geöffnet sind alle Gebäude von 14 bis 18 Uhr, darüber hinaus gibt es zusätzliche Öffnungszeiten im Naturmuseum und Archäologischen Museum, die auch von 10 bis 12 Uhr geöffnet haben.

Viele Sonder-Aktionen

Das Mercateum ist bis 19 Uhr geöffnet, die Lechfeldschlacht kann ab 15 Uhr besichtigt werden. Die zusätzlichen Angebote sind: Naturmuseum in der Wohlfarth-Strasse 54 von10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr; Kinder können vormittags und nachmittags Tiermasken gestalten und basteln. Im Archäologischen Museum können die Besucher die Restaurierung bzw. das Zusammensetzen eines antiken Keramikgefäßes in der Praxis mitverfolgen oder in einem kurzen Film miterleben. Um 15.30 Uhr präsentiert der historische Verein im Sitzungssaal des Rathauses Renaissancetänze mit lebenden Bildern der Augsburger Patrizier.
Im Lechfeldmuseum an der Schwabenstraße 38 zeigt Manuela Schubert, wie früher geklöppelt wurde. Christine Kuhn berichtet Wissenswertes zu den Anfängen des Museums. Im Informations am Alten Post-weg kann man um 16.30 Uhr den 45-minütigen Film „Kaiserin Adelheid und die Ottonen“ sehen.

Konzept für Museen in Königsbrunn

Künftig will die Stadt Königsbrunn ihre Museen attraktiver und zeitgemäßer gestalten und dadurch langfristig die Besucherzahlen steigern. Deshalb hat der Stadtrat eine Studie in Auftrag gegeben, die auf 99 Seiten sowohl den aktuellen Stand als auch Entwicklungsmöglichkeiten in den nächsten Jahren aufzeigt.
Schon heute versucht die Leiterin des Kulturbüros, die Königsbrunner Museen stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und auch auswärtige Besucher anzulocken. Allerdings ist es noch ein weiter Weg bis zu einem eigenen Kulturhaus, in dem eines Tages die über mehrere Standorte verstreuten Ausstellungen zusammengefasst werden können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.