Außergewöhnlich – Gewöhnlich Florian Sitzmann liest aus seinem Buch »Der halbe Mann«

am 26.02.2016 Freitag, 19.00 Uhr, Pfarrsaal »Zur Göttlichen Vorsehung«, Blumenallee 27
Eintritt 5 €, Kartenvorverkauf im Kulturbüro, in der Pfarr- und Stadtbücherei und unter reservix.de

Die Reihe „Außergewöhnlich – Gewöhnlich“ des Kulturbüros hat im vergangenen Jahr schon viele Interessierte für das Thema Inklusion begeistern können. Ursula Off-Melcher, Leiterin des Kulturbüros, freut sich sehr über diesen großen Zuspruch und über die drei neuen Veranstaltungen in diesem Jahr. In Kooperation mit der Pfarrbücherei „Zur göttlichen Vorsehung“ unter der Leitung von Martina Bäßler findet die Lesung von Florian Sitzmann statt. Außergewöhnlich ist nicht nur sein Name. »Sitzmann« ist kein Künstlername, sondern sein Lebens - Programm! Bei einem Motorradunfall 1992 verlor der Autor im Alter von 15 Jahren beide Beine. Ein Schicksalsschlag sagen die einen. Eine zweite Chance sagt Florian Sitzmann, der »halbe Mann«. In seiner 2009 erschienenen Biografie blickte der Behindertensportler und Buchautor nach vorne und berichtet über seine Motivation, niemals aufzugeben. Er möchte diese Kraft auch an andere Menschen weiter geben und Vorbild sein für alle, mit und ohne Handicap. Als Vermittler zwischen den Welten – zwischen Behinderten und Fußgängern – spricht er nach über 20 Jahren im Rollstuhl auch Missstände in der Gesellschaft offen an. Es ist nicht die Behinderung selbst, sondern die Gesellschaft, die »behindert« macht. Florian Sitzmann hat keine Beine und steht dennoch voll im Leben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.