Blütenpracht wie im Tropen-Garten

Ihr Pflanzenparadies hegt und pflegt Anne Braumandl mit viel Liebe und Fachkenntnis. Foto: Stöbich
  Königsbrunn : Königsbrunn | Hobby / Anne Braumandl genießt ihr Pflanzenparadies auf der Terrasse
Peter Stöbich
Königsbrunn. Frühstück zwischen Oliven- und Zitronenbäumchen, Kaffeetrinken unter Palmen, abends ein Glas Wein neben Avocado- und Bananenpflanzen genießen - dazu muß Anne Braumandl nicht erst in einen teuren Ferienflieger steigen. Sie hat ihr privates Pflanzenparadies auf der Terrasse dort, wo man es in Königsbrunn wohl am wenigsten vermuten würde: Ihr Lieblingsplatz liegt im zweiten Stock eines Wohnblocks an der Lilienstraße.
Obwohl ihre Eltern in Zweibrücken in einem tausend Quadratmeter großen Garten lebten, hat sie keine allzu guten Erinnerungen an Gemüsebeete und Obststräucher. "Denn mit meinen Schwestern musste ich immer mithelfen, Unkraut zupfen, Johannis- und Himbeeren ernten und grausige Quitten-Marmelade essen; dabei hätten wir viel lieber Cola getrunken und rumgetobt!"
In ihrer ersten eigenen Wohnung während des Studiums in München gab es weder viel Platz noch genug Geld für Pflanzen, doch das änderte sich schnell nach dem Umzug in ein größeres Zuhause. "Angesichts kahler Wände und farbloser Hochhäuser ringsum habe ich begonnen, meinen zehn Meter langen Balkon grün zu gestalten."
Ihre Liebe zum Gärtnern, Experimentieren und Züchten wuchs weiter, als sie mit ihrer Zwillingsschwester ein kleines Haus mit eigenem Garten beziehen konnte. Mit der Hilfe von Fachliteratur eignete sich Anne Braumandl fundierte Kenntnisse an und entwickelte sich zu einer wahren Experin, die Avocado- und Mangokerne Kerne in Wasser einlegte und sich über die Pflanzen freute.
Ihr Mann Peter erinnert sich: "Die Leidenschaft war offensichtlich ansteckend, denn mit einem unserer Nachbarn entwickelte sich bald ein richtiges Wettrüsten, wer die besten, größten und schönsten Gewächse hatte!" In Königsbrunn bewohnt das Ehepaar heute eine lichtdurchflutete Galeriewohnung mit Terrasse im zweiten Stock - genau der richtige Platz, damit das üppige Grün wie in einem tropischen Garten gedeiht und sprießt. Dutzende von Kübelpflanzen sind in Büro, Küche und Wohnzimmer verteilt und werden von ihrer Besitzerin mit viel Liebe gehegt und umsorgt. "Als ich früher noch ins Büro musste, bin ich dafür extra eine Stunde früher aufgestanden!"
Zur bunten Vielfalt das ganze Jahr über gehören unter anderem Bougainville, Flieder, Magnolien, Oleander, Rhododendron und als jüngste Errungenschaft eine Papageienschnabelblume. "Einen großen Farn, eine Zimmerlinde und eine Bananenpflanze habe ich schon verschenkt, dafür war wirklich kein Platz mehr." Denn in Afrika wird die Banane bis zu 13 Meter hoch mit meterlangen Blättern - dafür reicht selbst eine großzügige Galeriewohnung nicht.
Anne Braumandls ältester Begleiter ist ein 30 Jahre alter Kaktus, eine riesige Palme im Wohnzimmer bringt es auf zwei Jahrzehnte. In der Küche steht unter anderem auch eine Kurkuma-Pflanze, besser bekannt als Gelbwurz. "Sie stammt aus Südasien und wird in den Tropen vielfach kultiviert", weiß die Hausherrin. "In Indien ist die Verwendung von Kurkuma seit 4000 Jahren belegt. In der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda wird es zu den heißen Gewürzen gerechnet, denen eine reinigende und energiespendende Wirkung zugesprochen wird."
Energie bekommt Anne Braumandl auch von ihren übrigen Pflanzen und verschont sie mit chemischen Mitteln; das Gießwasser wird mit Hilfe eines Filters entkalkt. Ihr Mann Peter hat mit dem ganzen Grünzeug weniger am Hut, fährt aber regelmäßig mit zu Gartentagen nach Fürstenfeldbruck oder Kissing. "Ohne neue Pflanzen kommen wir nie heim", aber die Hobby-Gärtnerin bringt von solchen Ausflügen immer auch zahlreiche Info-Broschüren, Visitenkarten von Händlern und viele neue Ideen mit zurück nach Königsbrunn.
Sie findet es faszinierend, Ablegern beim Wachsen zuzusehen oder zu erleben, wie die Pflanzen problemlos Kälte, Regen oder Sturm überstehen. Sie bekommen auf der nach oben offenen Terrasse viel Licht und Sonne, so dass in manchen Töpfen kaum noch Platz für die ganze Pracht ist. Wenn seine Frau mal nicht daheim ist, muß sich Peter Braumandl nach einem Pflanzenpflegeplan um alles kümmern.
Auch er genießt die warmen Tage auf der Terrasse, die nicht nur im Sommer als zweites Wohnzimmer dient. Als vor einiger Zeit Reparaturarbeiten am Haus notwendig waren, mussten die zentnerschweren Pflanzkübel mit Hilfe eines riesigen Autokrans umgesetzt werden; denn durch das Treppenhaus ohne Aufzug könnte man die über drei Meter hohe Palme gar nicht transportieren.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.