Die Sing- und Musikschule Königsbrunn feiert ihr Jubiläum

Eine Geigerin des Künstlers Wolfgang Auer schmückt den Eingang zur Musikschule. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn | "Viva la musica!", heißt es kommenden Monat, wenn die städtische Sing- und Musikschule Königsbrunn mit einem großen Programm ihr Jubiläum feiert. Am Samstag, 15. Oktober, wird sie auf den Tag genau 50 Jahre alt. Um 19 Uhr findet ein Festkonzert in der Sporthalle der Mittelschule Süd statt; Karten zum Preis von drei Euro gibt es in der Schule an der Schwabenstraße 40 sowie an der Abendkasse. Als Festredner sind Bürgermeister Franz Feigl und Wolfgang Greth eingeladen, der Präsident des Verbands Bayerischer Sing- und Musikschulen. Für die kulinarische Versorgung der Besucher wird an diesem Abend der Freundeskreis sorgen, dessen Mitglieder Anfang des Jahres das 20-jährige Bestehen feierten.
Für das Kulturleben in Königsbrunn bedeutet die Schule eine unverzichtbare Bereicherung: Das ganze Jahr über präsentieren Solisten, Ensembles, Orchester und Chöre nahezu alle Stilrichtungen der Musikgeschichte. Das reicht vom erfolgreichen Triple-Festival über die "Chill out"-Reihe bis zum Serenaden-Abend und Gitarrenfestival.
Heute werden nahezu 800 Schüler von 20 Lehrern unterrichtet. "Es gibt ein breites Fächerangebot zu bezahlbaren Preisen", sagt der Leiter Robert Weisser und schildert die Entstehung der Schule. Am 15. Oktober 1966, hatte der damalige Leiter und Musiklehrer Werner Nützel in den Klassenräumen der König-Ludwig-Schule (heute Mittelschule Königsbrunn) in der Schulstraße 6 begonnen. Als gemeindliche Musikschule war
das Unterrichtsangebot damals noch gut überschaubar. Nützel unterrichtete die Fächer Gesang, Blockflöte, Melodika und Akkordeon. Ein Jahr später weitete er das Angebot noch auf Klavier und Kirchenorgel aus.
Ab dem Schuljahr 1969/1970 übernahm Wolfgang Maurus die Leitung, ein Jahr später Horst Günzel. Ab September 1972 wurde Fritz Weisser Nachfolger und veranlasste noch im selben Jahr den Beitritt zum Verband der deutschen Musikschulen. Das Angebot in Königsbrunn wurde in den folgenden Jahren stetig erweitert.
Weissers Frau Klara die schon 1968 zu unterrichten anfing, begann noch im selben Jahr zusammen mit dem Sankt-Johannes-Kindergarten und der damaligen Leiterin mit der musikalischen Früherziehung.
Damit wurde der Grundstein für die flächendeckende musische und elementare Ausbildung für die Kindergartenkinder gelegt. Heute findet sie außer in der Schule auch in sieben Kindergärten statt.
Der heutige Leiter Robert Weisser übernahm das Zepter 2001. "Wir haben uns zu einem qualitativ hochwertigen Institut entwickelt und sind heute weit über die städtischen Grenzen hin sehr beliebt und bekannt", sagt er. Seit August 2010 ist die Schule im Zentrum der Stadt und in eigenen Räumen im Neubau der Mittelschule Süd ansässig.
Vom Kleinkind bis zu Senioren werden alle Altersklassen ausgebildet. Weisser: "Unsere Basisaufgaben sind die elementare Musikausbildung, die Heranbildung des Nachwuchses für Laien- und Liebhabermusizieren und die Förderung von begabten Sängern und Musikern sowie die Vorbereitung auf ein Berufsstudium."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.