Die Stadt im Spiegel der Vereine

Bürgermeister Franz Feigl hat das Vorwort zum Jubiläumsbuch verfasst. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn | Jubiläumsbuch schildert die vielen Facetten des Ehrenamts

Peter Stöbich
Königsbrunn. Die Festschrift zum Königsbrunner Doppeljubiläum - 175 Jahre Gemeinde und 50 Jahre Stadt - ist fast 300 Seiten stark geworden und unter anderem auch im Rathaus erhältlich. Anhand einer Zeitlinie und vieler historischer Fotos wird die Ortsgeschichte bis zum April 2016 erläutert, als die Vereinbarung zur Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 unterzeichnet wurde.
Der größte Teil des Buches ist aber den zahlreichen Vereinen gewidmet, von denen einige wesentlich älter sind als die Stadt selbst. Ob Kultur oder Politik, Soziales und Sport - in vielen Bereichen engagieren sich Bürger ehrenamtlich und tragen damit zum Funktionieren der Stadtgesellschaft bei.
Die Leser der Festschrift erfahren Amüsantes und Spannendes und mit Sicherheit auch einiges Neues. Zum Beispiel, dass es schon seit mehr als 60 Jahren einen Pilzverein in Königsbrunn gibt, der von Ende August bis Ende Oktober regelmäßig Beratungstermine abhält. Unter der Rubrik "Freizeit" findet man außerdem die Funkamateure und Oldtimer-Freunde, Kleingärtner, Schiffsmodellbauer sowie die Linedance-Gruppe "Wild Boots".
Auch sportlich ist in der Stadt allerhand geboten: Da gibt es unter anderem Golfer, Reiter, Schützen, Segler oder Tänzer, so dass für alle Begabungen und Interessen etwas mit dabei ist. Das gilt auch für den kulturellen Bereich, der von vielen Vereinen abgedeckt wird. Im Buch stellen sich das Akkordeon-Orchester und der Posaunenchor vor, der Künstlerkreis sowie der Verein "Kultur lebt in Königsbrunn". Wer hat schon gewußt, dass es in der Stadt bereits seit 1999 einen koreanischen Frauenchor gibt, der Volkslieder wie "Arirang" zum besten gibt? Schon seit 1886 besteht die Gruppierung von Musikfreunden, die heute "Vox Corona" heißt und aus dem Königsbrunner Kulturleben nicht mehr wegzudenken ist.
Schließlich gibt es noch die Rubrik "Soziales", die von A wie Arbeiterwohlfahrt bis Z wie Zeitbörse einen Überblick auf helfende Organisationen bietet. Ausführlich vorgestellt werden unter anderem die Arbeit des Hospizvereins, der Feuerwehr und Pfadfinder sowie kirchlicher Gemeinschaften. Ein eigener Abschnitt beschäftigt sich mit dem politischen Leben und präsentiert in Wort und Bild die in Königsbrunn vertretenen Parteien.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.