Ein Gewinn für beide Seiten: Golfclub Lechfeld kooperiert mit dem Königsbrunner Kulturbüro

Gemeinsame Angebote für die Königsbrunner planen Ursula Off-Melcher und Georg Marx. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn |

Auf eine fruchtbare Zusammenarbeit freuen sich Georg Marx, Präsident des Golfclubs Lechfeld, und Ursula Off-Melcher, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Königsbrunn. Sie wollen künftig Synergieeffekte nutzen und bei verschiedenen Veranstaltungen kooperieren. "Damit verbessert sich für uns die Erschließung des nördlichen Stadtgebiets für Kulturveranstaltungen", freut sich Off-Melcher.

Der Club wiederum hofft auf viele interessierte Besucher seines Geländes an der Föllstraße, die auch ohne Mitgliedschaft und sportliche Betätigung das Restaurant "Sorrento" nutzen können. Das ursprüngliche Italienerhaus der ehemaligen Ziegelei war 1984 von fleißigen Clubmitgliedern saniert und 1998/1999 nach modernen Vorgaben technisch und baulich erweitert worden.

Auftaktveranstaltung ist am 15. Mai

"Bei dieser Kooperation gewinnen also beide Seiten", sagt die stellvertretende Bürgermeisterin Barbara Jaser. Ein Vorteil ist unter anderem, dass die Veranstaltungen nah bei den Königsbrunnern sind, so wie das jetzt schon bei Biergarten-Lesungen oder Angeboten im Generationenpark und Rathaus-Foyer der Fall ist. Auftaktveranstaltung im Golfclub wird eine Vernissage des örtlichen Künstlerkreises am 15. Mai um 19 Uhr sein.

Fest im Terminkalender eingeplant ist außerdem eine Lesung zum Buch „ Wolfsfrau und die Schlacht auf dem Lechfeld“ 21. Oktober. "Denkbar sind auch Fotoausstellungen, Konzerte und vieles mehr", stellt Marx fest, der sich über das Interesse der Stadt freut.

Kultur für alle in Königsbrunn - auch für Golfer

Denn viele Golfer seien auch kulturell interessiert und freuten sich auf anregende Begegnungen und Gespräche mit Nicht-Mitgliedern. Die Kulturbüro-Chefin, eine leidenschaftliche Netzwerkerin, sieht in der vereinbarten Zusammenarbeit ebenfalls viele positive Aspekte. „Kultur muss für alle Bürger attraktiv, unkompliziert zugänglich und erschwinglich sein“, sagt sie. "Es geht darum, für alle Alters- und Interessengruppen Angebote zu schaffen und so den Standortfaktor Kultur in Königsbrunn weiter zu etablieren.“ Indem gängige Klischees aufgeweicht werden, ließen sich neue Zielgruppen erschließen und für Vernissagen, Lesungen und so weiter begeistern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.