FFH-Schüler besichtigen die Ampack GmbH

Königsbrunn: Fritz-Felsenstein-Haus | Raus aus dem Klassenzimmer, rein in den Betrieb hieß es kürzlich für 11 Schüler der Fritz-Felsenstein-Schule. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung durften die Jugendlichen der siebten und achten Klassen einen neugierigen Blick in das Königsbrunner Bosch-Unternehmen Ampack werfen. Der Betrieb, der vor 45 Jahren gegründet wurde und seit 2012 zu Bosch Packaging Technology gehört, fertigt am Standort Königsbrunn Abfüllmaschinen für die Nahrungsmittelindustrie.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Personalleiter Robert Wolf gingen die Schüler auf eine geführte Entdeckungstour. In den Fertigungshallen zeigte ihnen ein erfahrener Monteur die Herstellung einzelner Bauteile mit CNC-Maschinen. Anschließend verfolgten die Schüler gebannt die Montage einer kompletten Abfüllmaschine. Diese Anlagen werden für die Verpackung flüssiger Nahrungsmittel zum Beispiel in Molkereien eingesetzt. Mit lebhaften Fragen zeigten die Schüler ihr Interesse an der Produktion und den Abläufen im Betrieb.

Abfüllanlagen made in Königsbrunn

„Das Arbeitsleben ist ganz anders als Schule. Ich finde es spannend zu sehen, wie Maschinen gebaut werden, die automatisch Milch abfüllen“, sagt Sebastian Kollmann. Die körper- und mehrfach behinderten Schüler der Fritz-Felsenstein-Schule haben einen speziellen Förderbedarf und besuchen das Kompetenzzentrum in Königsbrunn. Die Gelegenheit, einen Blick in einen produzierenden Betrieb zu werfen, haben sie gerne angenommen. „Es liegt nahe, dass wir einen Betrieb in unserer Stadt besuchen und erfahren, dass hier hochmoderne Anlagen entstehen. Die Mitarbeiter der Ampack GmbH haben unseren Schülern einen herzlichen Empfang bereitet“, sagt Karin Saar, die gemeinsam mit einigen Lehrern die Betriebsbesichtigung organisiert hat. Die Sozialpädagogin unterstützt Schüler der Fritz-Felsenstein-Schule beim Übergang von der Schule ins Berufsleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.