Frühling in der Stadtbücherei

Auch ein großes Fest der Kulturen steht heuer wieder auf dem Programm. Foto: Stöbich


Nicht nur der Bücherfrühling und ein großes Fest der Kulturen werden in den kommenden Wochen das Jahresmotto anschaulich machen, das Kulturamts-Leiterin Ursula Off-Melcher für 2016 ausgegeben hat: Königsbrunn lebt bunt! "Mit unserem vielfältigen Angebot im zweiten Quartal wollen wir für alle Alters- und Interessengruppen etwas Interessantes bieten", sagt sie. Der Bogen spannt sich vom Kindertheater über Malerei bis zur Lesung mit Musik.

"Besonders wichtig sind mir dabei unsere Vernetzungen, unter anderem mit der Universität Augsburg, der Pfarrei zur Göttlichen Vorsehung oder dem Gymnasium", betont Off-Melcher. Das neue Faltblatt mit der ausführlichen Programmvorschau liegt kostenlos in zahlreichen Geschäften in Königsbrunn aus.

In der Stadtbücherei an der Schwabenstraße gibt es donnerstags von 10 bis 11.30 Uhr eine Matinée mit kurzen Vorträge und Zeit für Fragen zu spannenden Themen; der Eintritt ist frei. "Vor allem Eltern oder Rentner, die vormittags Zeit finden, haben großes Interesse, sich bei diesen informellen Runden Wissen anzueignen", sagt Kathrin Jörg, Leiterin der Stadtbücherei. Am 7. April wird es um die Anwendungsmöglichkeiten der zwölf Schüssler- Salze gehen, am 12. Mai informiert Rainer Schmidt, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Königsbrunn, über Möglichkeiten und Pflichten der Brandschutz-Prävention in den eigenen vier Wänden.

Vom 8. bis 29. April findet im Rathaus-Foyer eine außergewöhnliche Ausstellung statt. Der Großaitinger Markus Kolp ist seit einem Mopedunfall im Alter von 16 Jahren vom Hals abwärts gelähmt. Lange lebte er zurückgezogen und wusste nicht, wie seine Zukunft aussehen könnte. Aufgegeben hat er aber nie.

Das ursprüngliche Ziel, Bauzeichner zu werden, konnte er zwar nicht erreichen, doch mit der Zeit wurde seine Leidenschaft für das Malen immer stärker und er begann, Aquarellbilder zu malen. Seit 2011 ist er assoziiertes Mitglied bei der "Vereinigung der Mund- und Fußmalenden Künstler". Zu seinen Lieblingsmotiven zählen Landschaften und Pflanzen, die er mit großer Geschicklichkeit und Präzision auf Papier pinselt.

Im Rahmen des Königsbrunner Bücherfrühlings gibt es auch heuer wieder interessante Veranstaltungen. Am 14. April liest der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller Gert Heidenreich im Gymnasium aus seiner bewegenden Erzählung "Die andere Heimat" (Beginn 19 Uhr). In seinem Buch schreibt er über die Sehnsucht nach Freiheit, aber auch von der Verzweiflung der Menschen im Hunsrück um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Augsburger Buchhändler Kurt Idrizovic kommt am 20. April in die Pfarrbücherei "Zur Göttlichen Vorsehung". Er nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den Literaturbetrieb geht: Seine Lesetipps sind Kult. Schonungslos offen geht er mit angesagten Schriftstellern um - positiv wie negativ.

Auch die Reihe "Königsbrunner Campus" gehört zum festen Veranstaltungsprogramm. Im Informationspavillon am Alten Postweg erläutert Stephan Christoph am 27. April die Kronzeugenregelung im Strafgesetzbuch (Beginn 19 Uhr) und am 11. Mai spricht Stephan Köser zum Thema "Feldpost und Feldpostforschung in der heutigen Geschichtswissenschaft".

Bilder aus dem Fotowettbewerb "Flüsse und Gewässer in Schwaben" werden bei einer Ausstellung präsentiert, die vom 19. Mai bis 15. Juni im Foyer des Königsbrunner Rathauses zu sehen ist. Ziel dieses Wettbewerbs des Bezirks Schwaben war es, die Vielzahl der Flusslandschaften zu erkunden. Insgesamt wurden von 257 Fotografen 1771 Bilder eingereicht. Die Jury bestimmte die Preisträger und empfahl 150 Bilder zum Ankauf für die Erarbeitung einer Fotoausstellung.

Auch dieses Jahr lädt das Kulturbüro wieder zu einem großen Fest der Kulturen ein, das am 11. Juni ab 15 Uhr zwischen Eishalle und Mercateum stattfindet. "Unser Motto "Königsbrunn lebt bunt" passt perfekt zu dieser Veranstaltung", sagt Ursula Off-Melcher. Denn in der Stadt leben Menschen aus über 100 Ländern und jedes hat eigene Traditionen und Spezialitäten, Volkstänze oder Musikvorlieben. Beim Fest können die Besucher neue Eindrücke sammeln und kulinarische Köstlichkeiten probieren oder landestypische Showeinlagen bestaunen. Für die jüngeren Besucher gibt es bis 20 Uhr einen Kinderbereich mit verschiedenen Attraktionen.

Zur kulturellen Gautsch-Eröffnung stellt der Künstlerkreis verschiedene Bilder und Plastiken aus. Die Ausstellung im Rathaus steht vom 20. Juni bis 6. Juli ebenfalls unter dem kulturellen Jahresmotto der Stadt, das große künstlerische Freiheiten bietet. Schließlich lädt das Kulturbüro noch zum 50. Serenadenabend am 22. Juni in den Musikpavillon bei der Willi-Oppenländer- Halle ein (Beginn 19 Uhr). Bis zu 1000 Besucher sind jährlich bei diesem Konzert dabei und können sich auf verschiedene Königsbrunner Chöre und Ensembles freuen. Zum Jubiläum kündigt Off-Melcher eine ganz besondere Überraschung an. Gern können die Zuhörer Sitzkissen, Decken, Klappstühle und bei Regen auch Schirme mitbringen. Der Serenadenabend findet bei schlechtem Wetter in der Oppenländer-Halle statt.

Weitere Veranstaltungen sind, am 17. April, 15 Uhr, Kindertheater im neuen Informationspavillon; 23. April, 19 Uhr, Frühlings-Klangerfrischung im evangelischen Gemeindezentrum St. Johannes; ab 13. Mai täglich bis 22 Uhr Lesepark im Ashoka-Garten am Mercateum; 24. Juni bis 3. Juli Königsbrunner Volksfest am Festplatz, St. Johannesstraße; 15. Juli lange Museumsnacht in allen Königsbrunner Museen sowie 22. bis 24. und 28. bis 31. Juli Kinosommer im Hans-Wenninger-Stadion.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.koenigsbrunn.de. (Peter Stöbich )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.