Jeden Abend ein neuer Film

Königsbrunn : Königsbrunn |

Das wird ein wahres Fest für alle Cineasten: Beim Königsbrunner Kinosommer gibt es eine ganze Woche lang jeden Abend berührende, lustige oder spannende Filme für jeden Geschmack. Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher wirbt dafür mit dem Slogan „wasserdichtes Freiluftkino", denn im Hans-Wenninger-Stadion sitzen die Zuschauer auch bei schlechtem Wetter ganz bequem auf einer überdachten Tribüne.

Auf dem Rasen des Fußballfeldes steht im September eine zwölf Meter große Leinwand, davor kann man es sich auf mitgebrachten Liegen oder Decken gemütlich machen. Diese große Wiese ist für viele Besucher genauso wichtig wie der Kiosk mit Getränken und Popcorn. Die Entwicklung in der Ausstattung des Freiluftkinos schritt von Jahr zu Jahr voran und so ist Kulturbüroleiterin Ursula Off-Melcher überzeugt, dass auch dieses Jahr bei den vielen Kinofans keine Wünsche offen bleiben werden.

Abwechslungsreiches Programm sorgt für Unterhaltung

Dafür sorgt auch das in Kooperation mit dem Filmpalast Kaufering zusammengestellte Programm.
Einlass ist jeweils ab 19 Uhr, die Filme starten bei Einbruch der Dunkelheit. Karten gibt es nur an der Abendkasse, jüngere Besucher müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sein.

Zum Auftakt wird am Freitag, 1. September, die erfolgreiche deutsche Komödie "Willkommen bei den Hartmanns" gezeigt, in der Senta Berger gegen den Willen ihres Mannes (Heiner Lauterbach) einen Asylbewerber ins Haus holt. Damit sind allerhand lustige Wirrungen und Turbulenzen programmiert.

In "Maria Mafiosi" am Samstag, 2. September, ist die 32-jährige Polizistin Maria Moosandl hochschwanger und glücklich verliebt in ihren talienischen Freund Rocco Pacelli. Doch Roccos Vater Silvio steckt mit der italienischen Mafia unter einer Decke und will, dass sein Sohn die Tochter eines mächtigen Gangsterbosses heiratet, damit seine eigene Familie an Einfluss gewinnt. Eine Nebenbuhlerin ist aber bald Marias geringstes Problem, als sie und ihre Kollegen eine Leiche finden.

Am Sonntag, 3. September, geht es weiter mit der französischen Komödie "Monsieur Pierre geht online". Der grantige Rentner Pierre (Pierre Richard) hat sich auf einen einsamen Lebensabend eingerichtet. Doch seine Tochter Sylvie bringt ihn mit einem Bekannten zusammen, dem erfolglosen Schriftsteller Alex. Deiser soll Pierre in die mysteriöse Welt des Internets einführen; im Zuge dieser mühseligen Eingewöhnung stößt der rüstige Rentner eines Tages auf ein Datingportal.

Im Film "Zum Verwechseln ähnlich" geht es am Montag, 4. September, um eine Adoption mit Hindernissen.

"Einmal bitte alles" heißt es dann am 5. September: Isi (Luise Heyer) ist 27 und ausgebildete Grafikerin mit Diplom, doch mit dem verantwortungsvollen Leben einer Erwachsenen will sie trotzdem noch nichts zu tun haben.

Am 6. September geht es um "Mein Blind Date mit dem Leben", tags darauf um den "Hunderteinjährigen, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand".

Den Abschluss des Königsbrunner Kinosommers bildet am 8. September der Fantasy-Streifen "Die Schöne und das Biest". Belle (Emma Watson) ist eine ebenso kluge wie anmutige junge Frau, die gemeinsam mit ihrem etwas verschrobenen Vater Maurice (Kevin Kline) ein ruhiges Leben in dem kleinen Dorf Villeneuve lebt. Ihr anschaulicher Alltag wird nur durch den selbstverliebten Schönling Gaston (Luke Evans) gestört, der Belle regelmäßig den Hof macht. Da gerät Belles Vater während einer Reise in die Fänge des Biestes, das in einem verwunschenen Schloss in der Nähe des Dorfes wohnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.