Königstherme bleibt geschlossen

Am Mittwoch hatte Thermen-Geschäftsführer Uwe Deyle beim Amtsgericht Augsburg Insolvenz angemeldet. Betroffen sind davon etwa 65 Mitarbeiter. Das Gericht bestimmte den Rechtsanwalt Christian Plail von der Augsburger Kanzlei Schneider Geiwitz und Partner zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Plail verschaffte sich noch vergangene Woche einen Eindruck vor Ort, führte Gespräche mit dem Geschäftsführer Deyle und der Stadt Königsbrunn.

„Für eine belastbare Prognose ist es derzeit noch zu früh“, erklärt Plail in einer Pressemitteilung. Doch schon jetzt sei absehbar, dass die Königstherme mittelfristig nicht wieder öffnen werde.

Grund dafür sei, dass wichtige Arbeiten in der Therme durchzuführen seien. Hinzu kommt, dass bereits viele Angestellte der Königstherme gekündigt haben. „Wir hätten derzeit gar nicht genug Personal für einen ordnungsgemäßen Betrieb“, so Plail.

In den kommenden sechs Wochen wird das Team der Kanzlei ein Gutachten erstellen und prüfen, ob die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegeben sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.