Literatur, Humor und Musik in der Königsbrunner Stadtbücherei

Viele Schmankerl für Bücherfreunde haben (von links) Kathrin Jörg von der Stadtbücherei, Marion Kehlenbach vom Literaturkreis und Ursula Off-Melcher vom Kulturbüro vorbereitet. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn |

Alle Liebhaber guter Lektüre dürfen sich heuer besonders auf den Frühling freuen, denn in den kommenden Wochen wird es für sie in Königsbrunn eine ganze Reihe interessanter Veranstaltungen geben. Das Kulturbüro informiert darüber in zwei Faltblättern und hat Kooperationen mit der Stadtbücherei sowie dem Literaturkreis und Gymnasium geschmiedet.

Los geht es am Mittwoch, 22. März, um 19 Uhr mit der Eröffnung des alljährlichen Bücherfrühlings in der Bücherei an der Schwabenstrasse; eine Mischung aus Literatur, Humor und Musik verspricht beste Unterhaltung.
Genau acht Minuten Zeit haben die Buchlober, allesamt bekannte Königsbrunner Persönlichkeiten, um ihre Lieblingslektüre vorzustellen. Die Kultfiguren Libella und Liberator werden in bewährter Weise charmant über die Spielregeln wachen.
Eine Lesung mit Matthias Politycki gibt es am Donnerstag, 6. April, um 19 Uhr im Gymnasium. Der Autor hat ein Buch über das Reisen geschrieben – und gleichzeitig ein sehr persönliches Werk über allgemeingültige Fragen. Seit über 40 Jahren reist er, 97 Länder hat er in dieser Zeit kennengelernt. Politycki spürt der inneren Triebfeder des Unterwegsseins nach und zeigt jenseits touristischer Horizonte, was Reisen heute bedeuten kann.
Lesetipps vom Augsburger Buchhändler Kurt Idrizovic bekommen die Königsbrunner am Donnerstag, 20. April, um 19 Uhr in der Pfarrbücherei zur göttlichen Vorsehung. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den Literaturbetrieb geht und seine Lesetipps sind Kult. Schonungslos geht er mit angesagten Schriftstellern um - positiv wie negativ.
Zu einer schaurigen Lesung lädt die Stadtbücherei dann am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr ein. Der Schauspieler Stefan Schael schlüpft in die Rolle der Figur aus der Feder des populären amerikanischen Horror-und Krimiautors Edgar Allan Poe. Bei Kerzenschein und Musik widmet er sich den Werken »Wassergrube und Pendel«, »Der Rabe« und »Das schwatzende Herz« und erzeugt dabei eine fesselnde Atmosphäre, der man sich nicht mehr entziehen kann.
Eine zweite Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Königsbrunn liest ein Buch" basiert auf einer Idee von Marion Kehlenbach, der Leiterin des Literaturkreises. Im Mittelpunkt steht Hans-Ulrich Treichels Buch "Tagesanbruch", das am Montag, 27. März, um 19 Uhr in der Königsbrunner Bücherei vorgestellt wird. Er schreibt über das Leben im Zweiten Weltkrieg, über den Umgang mit Tabuthemen danach, über Vertreibung und Neuanfang.
Diese Zeit prägte auch Königsbrunn: Durch Zuwanderung von Vertriebenen stieg die Einwohnerzahl so an, dass der Ort 1967 zur Stadt erhoben werden konnte. Hinter all den Flüchtlingen und Vertriebenen, die sich hier ansiedelten, stehen wie im Buch viele Einzelschicksale.
Seit 1995 ist Treichel Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig; seine Werke sind in 28 Sprachen übersetzt. Mitglieder des Literaturkreises werden "Tagesanbruch" während einer langen Lesenacht am Freitag, 5. Mai, vorlesen; Themen des Buches werden dann am Mittwoch, 19. Juli, bei einem Vortrag in der Stadtbücherei populärwissenschaftlich dargestellt.
Weiter im Programm geht es im September mit einem Literatur-Gespräch über Treichels Werk und schließlich kommt der Autor auch persönlich nach Königsbrunn, um am 22. November aus seinem Buch zu lesen. Nähere Informationen sowie Eintrittskarten gibt es im Kulturbüro am Marktplatz, Telefon 08231 / 606 260.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.