Mitgliederversammlung des Hospizvereins - Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr

Der ökumenische Hospizverein Christrose e. V. hat auf seiner Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeschaut.
Neben dem Rückblick durch die Vorsitzende Dr. Sigrid Pforr und deren Stellvertreterin Susanna Schönborn sowie dem Bericht der Schatzmeisterin Gabriele Buchmann berichtete die Koordinatorin Gabriele Schmidt über die Arbeit der ehrenamtlichen Begleiter/innen, die den Kern des Vereins bilden.
Ein herzlicher Dank ging an die Stadt Königsbrunn, vertreten durch die 3. Bürgermeisterin Frau Ursula Jung und den Amtsleiter Soziales Herrn Klaus Förster, die den Verein mit einer großzügigen Spende sowie einem Darlehen unterstützen.
Die Zahlen sprechen für sich: Es wurden 2015 insgesamt 2369 Stunden im Ehrenamt eingebracht. Diese beinhalten Begleitung, Trauerarbeit, Hospizbegleiterschulung, Fort- und Weiterbildung, Supervision, Öffentlichkeitsarbeit, Vorstandstätigkeit, Zuarbeit für das Büro sowie Hausmeistertätigkeiten. Für die Begleitungen wurden 6713 km Wegstrecke zurückgelegt, das entspricht einer Strecke von Königsbrunn bis in den Jemen.
Alleine innerhalb der Begleitungen wurden 358 Telefonate geführt.
Sein Chor brachte es auf beachtliche 2018 Stunden. Es wurden u. a. 3 Hochzeiten, 4 Konzerte und 6 Gottesdienste gestaltet.
Nicht zu vergessen sind auch die Stunden der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen. Die beiden Koordinatorinnen Gabriele Schmidt und Silvia Seitz sowie die Bürokraft Birgit Sigmund brachten es auf 1033 Stunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.