Nächtliche Schatzsuche

Zweite Bürgermeisterin Barbara Jaser (Mitte) spielte die Glücksfee. Mit den Gewinnern freuten sich Heidi Mayr und Ursula Off-Melcher vom Kulturbüro (2. und 3. von rechts). Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn | Kultur / Königsbrunner Museen locken zahlreiche Besucher an
Peter Stöbich
Königsbrunn. Es war eine lange, ereignisreiche Nacht, in der alle Königsbrunner Museen ihre Pforten für Besucher öffneten. Schon zum Auftakt vor dem Rathaus konnte Bürgermeister Franz Feigl über 200 Zuhörer begrüßen, als das Kammerorchester unter der Leitung von Christoph Teichner auf den Abend einstimmte. Damit die Musikliebhaber alle auf ihre Kosten kommen, spielten die Musiker in einzelnen Ensembles vor den Museen.
„Heute können Sie sich bei uns auf Schatzsuche begeben,“ sagte Ursula Off-Melcher, Leiterin des Kulturbüros. In der Stadt gibt es vier Museen, eine Schau und zwei archäologische Bodendenkmäler. Im Lechfeldmuseum findet sich eine Ausstattung, die reichhaltiger ist als das Volkskundemuseum in Oberschönenfeld. Das Naturmuseum kann mit der Präsentation mit Schloß Nymphenburg in München mithalten und das Mercateum für See-und Welthandel ist ein Aushängeschild für Königsbrunn.
Erstmals bei der langen Museumsnacht zu sehen waren auch die Dioramen zur Schlacht auf dem Lechfeld. Das archäologische Museum mit den besonderen Exponaten, die in der Staatssammlung in München regelmäßig auf Begeisterung stoßen, war für viele Besucher ein echter Geheimtipp.
Passend dazu demonstrierte die Experimentalarchäologin Renate Bernhard-Koppenberger die Darstellung der griechischen Welt auf der Bühne. Umrahmt von Feuerschalen, erläuterte sie den Ursprung, die Entwicklung und Inszenierung des griechischen Theaters. Und für alle Romantiker organisierte das Kulturbüro-Team ein fulminantes Ballonglühen mit drei Heißluftballons.
Die Kreisheimatpflegerin Claudia Ried und der ehemalige Bezirksheimatpfleger Hans Frei ließen es sich nicht nehmen, sich an der Schatzsuche in Königsbrunn zu beteiligen. Dass das diesmal wörtlich zu nehmen war, freute die Besucher. Das Lösungswort auf der Gewinnspielkarte ergab sich aus verschiedenen Fragen, die man in den Museen beantworten konnte.
Abschließend zog als Glücksfee die zweite Bürgermeisterin Barbara Jaser die Gewinner. Hauptpreise waren zwei Ballonfahrten, Kinokarten für das Freiluftkino und der Krug der diesjährigen Jubiläums-Gautsch in Königsbrunn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.