Staatsstraße 2380 zwischen Königsbrunn und Mering ist ab 1. August voll gesperrt

Während der Sommerferien steht die Sanierung der Staatsstraße 2380 an (Symbolbild). Foto: Archiv


Ab Montag, 1. August, wird die in die Jahre gekommene Staatsstraße 2380zwischen Königsbrunn und Mering erneuert. Das teilt das Staatliche Bauamt Augsburg mit. Die Arbeiten an der fünf Kilometer langen Strecke sollen bis zum 10. September dauern. Bis dahin können nur noch Fußgänger und Radfahrer die Straße nutzen - der Geh- und Radweg auf der Südseite der Straße bleibt erhalten.

Geplant sei, eine zusätzliche Asphaltschicht einzubauen, um den Oberbau zu verstärken und damit die Standfestigkeit der Straße zu verbessern. Ebenso werden Bankettsteine gesetzt. Sie sollen die Verkehrssicherheit auf der Staatsstraße verbessern.

Gleichzeitig finden die Arbeiten der Firma Uniper Kraftwerke statt. Die Eon-Tochterfirma errichtet eine Fischaufstiegsanlage im Bereich des Mandichosees. Aus diesem Grund ist der Schleichweg über den Damm der Lechstaustufe 22 bei Unterbergen blockiert.

Für Autofahrer heißt das, andere Wege einschlagen: Die offizielle Umleitungsstrecke verläuft laut Staatlichen Bauamt ab Königsbrunn über die B 17 Richtung Augsburg, ab der Anschlussstelle Messe weiter über die Rumpler- und Friedberger Straße (B 300), in Hochzoll über die B 2 Richtung Kissing und Mering.

Wer aus dem Süden kommt, sollte den Lech bei Klosterlechfeld überqueren. Pendler nach München könnten die B 17 bis Landsberg nehmen, anschließend die A 96.

Der Pendlerparkplatz Mering St. Afra sowie die von den Bauarbeiten in Mering betroffenen Anwesen bleiben von Mering aus erschlossen.

1,8 Millionen soll die Sanierung übrigens kosten. Das zahlt der Freistaat Bayern. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.