Bronze fürs dancepoint bei Landesmeisterschaft

Die Finalisten der Landesmeisterschaft HGR S Latein: Platz 3 für Benedikt Seigner / Sandra Schüssler und Platz 4 für Alexander Horn / Valeria Jäger vom TSC dancepoint e.V. Königsbrunn (Foto: Andrea Schüssler)
Königsbrunn: TSC dancepoint e.V. |

Zum 59. Mal richtete der TSC dancepoint Königsbrunn eine Landesmeisterschaft des Landestanzsportverbandes Bayern aus. Diesmal war es die ranghöchste Meisterschaft der höchsten Amateurklasse, der Hauptgruppe S in den Lateinamerikanischen Tänzen. Am Start waren alle 13 startberechtigten Paare, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Dass diese Paare aus nur vier Vereinen kamen zeugt von der Bereitschaft dieser Vereine, ihren Paaren beste Trainer, Trainingsmöglichkeiten und ein passendes Umfeld zu bieten. Die Münchner Vereine GSC und TTC stellten drei bzw. vier Paare, aus Nürnberg vom dortigen RGC kamen zwei sowie vom gastgebenden TSC dancepoint vier Paare.

Vor über 300 Besuchern wurde extrem hochklassiges Tanzen von den Paaren gezeigt, die national und international schon beachtliche Erfolge erzielt haben. Die Paare des TSC dancepoint Jakob Böld/Nathalie Seidel sowie Christopher Frye/Carolin Bäumel – beide erst vor kurzem in die Königsklasse aufgestiegen – durften trotz tollem Tanzen gleich erleben, dass es doch auch ein wenig Erfahrung braucht, um in die Spitze zu kommen und schieden nach der Vorrunde aus. Allerdings ist es für beide Paare ein toller Erfolg innerhalb 2 ½ Jahren in die höchste Klasse aufzusteigen.

Top-besetztes Finale

Bevor es nach einer hart umkämpften Zwischenrunde zum Finale ging, zeigten zwei weitere Paare des TSC dancepoint hochklassigen Tanzsport: Die amtierenden Süddeutschen Meister der Main-Class B Vanessa Senteck und Heiko Hildensperger sowie die amtierenden Deutschen Meister der Main-Class A Kathrin und Christian Adler boten eine mitreißende Boogie-Woogie Show.

Direkt danach folgte das Finale der Landesmeisterschaft. Jeweils zwei Paare aus München, Nürnberg und Königsbrunn tanzten mit frenetischer Unterstützung ihrer jeweiligen Schlachtenbummler um die bestmögliche Platzierung. Darunter waren keine Geringeren als die aus Baden-Württemberg nach Bayern gewechselten Australian-Open-Sieger und Titelverteidiger Cibis/Kleinfelder sowie die Deutschen Meister der Junioren II -Klasse 2015 und Gewinner der ersten „Got to Dance“-Staffel 2013 Schmuck/Obholz, die seit 2008 zusammen tanzen. Mit Alexander Horn/Valeria Jäger sowie Benedikt Seigner/Sandra Schüssler hatte aber auch der TSC dancepoint zwei aussichtsreiche Paare im Finale.

Alle Paare zeigten Höchstleistungen, dennoch war relativ schnell klar, dass an den großen Namen diesmal kaum ein Vorbeikommen möglich war. Trotz zum Teil unterschiedlicher Wertungen, die aussagten, wie eng das Feld beieinander lag, erreichten Sandra und Benedikt den 3. Platz und sicherten sich damit die Bronzemedaille des LTVB, einen schönen Glaspokal sowie einen Trainingskostenzuschuss des Ausrichters. Dicht dahinter folgten auf dem 4. Platz Valeria und Alexander.

Die Stimmung spiegelte die Leistungen wider und die bayerischen Paare, die Vertreter des Verbandes sowie die Zuschauer waren voll des Lobes über das Studio des TSC dancepoint, das optimal geeignet ist für Meisterschaften, sowie der genialen Turniermusik von Daniel Wohlmuth der auch das Publikum in den Pausen zwischen den Tanzrunden unterhielt. Das nächste Aufeinandertreffen werden alle Paare bei der Deutschen Meisterschaft am 18. März in Siegburg/NRW haben. Natürlich drücken wir da die Daumen für die nächsten Erfolge unserer Königsbrunner Paare.

Text: Udo Wendig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.