Dämpfer gegen Fürstenfeldbruck

Beide Mannschaften zeigten vollen Einsatz.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Im ersten Derby des langen Wochenendes setzte es am Freitag für den EHC Königsbrunn eine 3:5 Heimniederlage gegen die "Crusaders" des EV Fürstenfeldbruck. Am Ende entschieden individuelle Fehler die Begegnung.

Von Anfang an entwickelte sich eine flotte Partie. Fürstenfeldbruck zeigte eindrucksvoll, warum die Crusaders in der letzten Saison so weit gekommen sind. Die Gäste waren von Beginn an körperlich präsent und zeigten großen Einsatz. In den ersten Minuten kompensierten sich die Mannschaften und ließen kaum Chancen zu. Beide Teams zeigten eine sehr kämpferische, aber immer fair geführte Partie. Im Laufe des Spiels erarbeitete sich Fürstenfeldbruck ein Chancenübergewicht, die Mannschaft wirkte eingespielt und konzentriert. Erst in der letzten Minute vor der Pause konnten die Crusaders dieses Übergewicht umsetzten, Sekunden vor dem Abpfiff nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der Königsbrunner und netzten zum 0:1 ein. Nach der Pause blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Der EHC versuchte den Ausgleich zu erzielen und wollte sich im gegnerischen Drittel festsetzen. Doch Fürstenfeldbruck nutzte erneut einen Fehler der Gastgeber und erhöhte auf 2:0. Die Partie drohte nun zu kippen, Aber der EHC zeigte Moral und erzielte nur drei Minuten später durch Schütz den Anschlusstreffer. Die Gäste ließen sich davon aber nicht beeindrucken und legten nur zwei Minuten später wieder zum 1:3 nach. Nur eine Minute später durften wieder die Königsbrunner Fans jubeln als Schütz zum 2:3 einschoss. Weitere Treffer wollten dann aber nicht mehr bis zur Drittelpause fallen. Im letzten Spielabschnitt setzte der EHC nach und spielte druckvoll vor das gegnerische Tor. Mit einem Treffer aus spitzem Winkel schoss Hayden Trupp sogar zum Ausgleich ein. Die Partie war jetzt wieder offen. Fürstenfeldbruck blieb aber weiterhin gefährlich und lieferte Königsbrunn einen tollen Fight. Acht Minuten vor Spielende gingen die Gäste dann wieder in Führung, der EHC leistete sich einfach zu viele Fehler. Königsbrunn versuchte zwar mit viel Einsatz den Ausgleich zu erzielen, geriet dann aber in Unterzahl. Die Crusaders zeigten ein gutes Powerplay und ließen EHC-Goalie Sebastian Kinader keine Chance, mit dem 3:5 war die Partie nun entschieden. Fürstenfeldbruck siegte verdient und zeigte dem EHC seine Schwächen auf.

EHC-Coach Erwin Halusa sieht die Niederlage gelassen: „Heute haben wir zu viele Fehler gemacht, mit dem Einsatz meiner Mannschaft bin ich aber zufrieden. Wir haben gesehen wo wir uns verbessern müssen, es gibt noch viel zu tun!“

Tore: 0:1 Dürr (Steidle) (20.), 0:2 Strocher (25.), 1:2 Schütz (Hornak) (28.), 1:3 Kilian (Bschorr) (30.), 2:3 Schütz (Traxinger) (31.), 3:3 Trupp (Hornak) (43.), 3:4 Dürr (Mönch) (52.), 3:5 Brunnenberg (Hoffmann) (58.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 14 EV Fürstenfeldbruck 12+10 Zuschauer: 110
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.