EHC Königsbrunn gewinnt erneut über Füssen

Hayden Trupp netzt links oben zum 1:0 für den EHC ein!
 
Oppenberger gleicht aus und hält Füssen im Spiel.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit einem knappen, aber nicht unverdientem 2:1 gewinnt der EHC Königsbrunn auch das zweite Zwischenrundenspiel gegen den EV Füssen. Dabei fiel die Entscheidung erst im Penaltyschiessen, nach 60 Spielminuten stand es noch unentschieden.

Von Beginn an zeigte Königsbrunn eine konzentrierte Leistung, aus einer gesicherten Defensive erzeugte die Offensive mächtig Druck und erarbeitete sich gute Torchancen. Vor der Rekordkulisse von über 800 Zuschauern tat sich der Altmeister schwer gegen den EHC, Königsbrunn zeigte seine beste Saisonleistung und kombinierte gefällig. Nur selten kam Füssen vor das Tor der Gastgeber, doch Sebastian Reisinger hielt seinen Kasten sauber und zeigte eine souveräne Leistung. In der zwölften Spielminute war es dann soweit, der EHC setzte sich in Überzahl im Füssener Drittel fest. Patrick Zimmermann bediente Hayden Trupp, der dann zum hochverdienten 1:0 einschoss. Königsbrunn zeigte das wohl beste Drittel gegen den Altmeister, die Zuschauer sahen eine ansehnliche und schnelle Partie. In der 15. Spielminuten hatten die Fans dann wieder Grund zum Jubeln, der herausragende Lukas Fettinger fälschte einen Schuss von Robin Pandel ab und lenkte ihn ins Füssener Tor. Doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen hohem Stocks nicht, so blieb es bei der knappen Führung für Königsbrunn. Mit dieser ging es dann in die erste Pause, in den letzten beiden Spielen kassierte der EHC zu diesem Zeitpunkt noch immer einen Gegentreffer. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste besser in die Partie und erarbeiteten sich mehr Chancen. Königsbrunn setzte kämpferisch stark dagegen, kassierte dafür aber auch einige Strafzeiten. In der 29.Spielminute nutzte Füssen einen Fehler der Brunnenstädter, Nico Oppenberger netzte zum 1:1 ein und hielt so die Partie offen. Danach wurde es für den EHC brenzlig als Füssen in doppelter Überzahl spielte. Königsbrunn verteidigte aufopferungsvoll das Tor und überstand die Angriffe des Altmeisters schadlos. Mit dem 1:1 ging es dann in die letzte Pause. Im letzten Spielabschnitt hatten beide Teams immer wieder Möglichkeiten, ab der 48. Spielminute wurde es nochmal richtig turbulent als vier Füssener Spieler auf der Strafbank saßen. Aber auch der EHC konnte eine doppelte Überzahl nicht nutzen. Nach sechzig Spielminuten stand noch immer kein Sieger fest, es ging nun ins Penaltyschiessen. Doch erst der 14. Penalty entschied die Partie, Hans-Jörg Traxinger brachte mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 die Halle zum Kochen. Königsbrunn gewinnt dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen die bärenstarken Gäste aus Füssen und hat nun beste Chancen auf Platz eins in der Zwischenrunde.

EHC-Coach Erwin Halusa ist voll des Lobes für seine Mannschaft: „Die Jungs haben alles gegeben und immer an sich geglaubt, von der ersten bis zur letzten Minute. Hut ab vor dieser großartigen Leistung!“

Tore: 1:0 Trupp (P. Zimmermann) (12.), 1:1 Oppenberger (Prantl) (29.), 2:1 Traxinger n.P.

Strafminuten: EHC Königsbrunn 18 EV Füssen 18 Zuschauer: 820
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.