EHC Königsbrunn siegt gegen Ulm

Beide Mannschaften zeigten sich kampfstark, die Partie wurde aber immer fair geführt.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit einem deutlichen 9:2 siegte der EHC Königsbrunn in heimischer Arena gegen die „Donau Devils“ des VfE Ulm/Neu-Ulm. Dabei präsentierten sich die Brunnenstädter hellwach und überzeugten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie zweier kampfstarker Mannschaften. Königsbrunn zeigte sich hochkonzentriert und generierte einige Chancen. Erste Akzente setzte Kapitän Roman Mucha in der vierten Spielminute mit einem Lattenkracher, der EHC war dem ersten Treffer schon nahe. Auch Ulm kam zu Möglichkeiten, allerdings war der mal wieder hervorragend aufgelegte Goalie Markus Kring durch direkte Schüsse nicht zu bezwingen. In der elften Spielminute nutze der EHC dann eine Überzahlsituation, Hayden Trupp netzte zur 1:0 Führung ein. Ulm versuchte nun den Druck auf Königsbrunn zu erhöhen, doch Maxi Merkle gab mit dem 2:0 die passende Antwort. Mit der verdienten Führung ging es in die erste Spielpause. Nach Wiederanpfiff leistete sich der EHC einige Leichtsinnsfehler und brachte die Gäste kurzeitig wieder ins Spiel. Doch Hayden Trupp setzte mit dem 3:0 ein Zeichen, Königsbrunn war wieder in der Spur. Der EHC zeigte sich eiskalt effektiv, das 4:0 durch Kamil Drimal fiel nach nur einigen Sekunden Überzahl. Kurz danach legte Top-Scorer Patrick Zimmermann mit dem 5:0 nochmal nach, bis Drittelende fielen aber keine Tore mehr. Nach Wiederanpfiff machten die Gäste nochmal mächtig Druck und bestraften die pomadige Spielweise der Königsbrunner mit dem Anschlusstreffer zum 5:1. Nur drei Minuten später fiel dann sogar das 5:2. Doch der EHC nahm jetzt wieder Fahrt auf und zeigte schöne Kombinationen. Nur eine Minute nach dem Gegentreffer versenkte Patrick Zimmermann den Puck im Netz und legte kurz darauf nochmal zum 7:2 nach. Die Partie war nun entschieden, Königsbrunn zeigte sich aber weiterhin spielfreudig. Bis Spielende machte der EHC dann durch zwei weitere Treffer von Roman Mucha und Hayden Trupp den Sack zu und siegte hochverdient mit 9:2. Die Gastgeber überzeugten in dem fair geführten Spiel durch schöne Kombinationen und effektivem Überzahlspiel, Ulm konnte nur kämpferisch mithalten.

EHC-Coach Erwin Halusa hatte trotzdem Grund zur Kritik: „Am Anfang des zweiten und letzten Drittels haben wir nicht das umgesetzt was wir im Training spielen. Als wir die Scheibe laufen ließen haben wir aber unser Potenzial gezeigt. Gegen Bad Wörishofen nächsten Freitag dürfen wir uns solche Schwächephasen nicht leisten.“

Tore: 1:0 Trupp (Streicher) (11.), 2:0 Merkle (Knopf) (14.), 3:0 Trupp (P. Zimmermann) (27.), 4:0 Drimal (Jänichen) (30.), 5:0 P. Zimmermann (Streicher) (32.),5:1 Vacca (Meissner) (43.), Tore: 5:2 Zientek (Armstrong) (46.), 6:2 P. Zimmermann (Streicher) (47.), 7:2 P. Zimmermann (Merkle) (50.), 8:2 Mucha (Jänichen) (52.), 9:2 Trupp (Merkle) (56.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 10 VfE Ulm/Neu-Ulm 18 Zuschauer: 190
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.