Eishockey – Schüler bringen nach Penaltyschiessen einen Punkt mit

Bereits am Freitag, 10. November zur Tagesschau waren die Königsbrunner Schüler bei den Pfrontener Falcons zu Gast. Mit einem 3:3 Unentschieden nach 60 Spielminuten ging es ins Penaltyschießen, bei dem die Pfrontener als Sieger hervorgingen und die Partie 4:3 n.P. endete. Aber zumindest einen Punkt können sich die Königsbrunner Eishockeyspieler aufs Konto schreiben.
Die Königsbrunner starteten gut und konzentriert. Jedoch war schnell zu spüren und zu sehen, dass die Gastgeber heute auch nichts anbrennen lassen wollen und nach einem Sieg lechzten. Unermüdlich und mit nie endendem Kampfgeist präsentierten sich die Pinguine. Sie mussten kräftig arbeiten um den Puck immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor zu bringen. Kurz vor Ende des ersten Drittels gelang den Königsbrunnern dann endlich der erste Treffer. Dabei blieb es auch erst mal nach 20 Minuten. Spielerisch änderte sich nicht recht viel im Mitteldrittel, nur dass die Pfrontener mit einem für uns unglücklichen Tor zum 1:1 nachziehen konnten und die Königsbrunner leer ausgingen. Der Gegner setzte immer wieder geschickt den Körper ein und unterbrach das Königsbrunner Spiel. Mit cleveren Kombinationen konnten die Pinguine ihr Spiel breiter aufziehen und kamen so besser zum Zug. Jedoch ließen sie den Hausherren immer wieder zu viel Raum vor dem Tor zum Agieren und ermöglichten den Pfrontener somit viele Möglichkeiten. Hier war der Königsbrunner Schlussmann aber sehr oft zur Stelle. Das Schlussdrittel markierten die Hausherren erst mal mit einem Treffer nach 11 Sekunden. Da schluckten alle kräftig. Aber da packte das Königsbrunner Schülerteam wieder ihre Stärke aus. Im Team mit Kampfgeist nach vorne !!! Sie ließen sich nicht lange beirren, machten ihr Ding weiter und konnten mit zwei Treffern zum 3:3 nachziehen. Somit war das Penaltyschiessen besiegelt. Obwohl die Pinguine ihren ersten Schuss gleich verwandeln konnten, schlugen die beiden anderen Versuche fehl. Pfronten setzte erst mit ihrem letzten Schuss der drei Anläufe den Treffer. Somit ging es in die zweite Penalty-Runde mit je einem Anlauf pro Team. Da machten die Pfrontener den Sack zu. Trotz allem war es für die angereisten Zuschauer ein schöner geselliger Abend mit einer netten „Spieltipp-Möglichkeit“ zugunsten des Eishockeynachwuchses. Und nicht zu vergessen, die nagelneue Eismaschine zog bewundernde Blicke auf sich.
Pfronten EV Falcons : EV Königsbrunn Die Pinguine 4:3 n.P. (0:1) (1:0) (2:2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.