Erstes Kräftemessen mit den Black Bears

Hayden Trupp will auch gegen die Black Bears jubeln und punkten.
Freising: Weihenstephan Arena | Am Samstag ab 20:15 Uhr trifft der EHC Königsbrunn zum ersten Mal auf die „Black Bears“ des SE Freising. In der Auswärtspartie gegen den Vorrundenersten der Landesliga II geht es für beide Mannschaften um viel.

Die Black Bears starteten stark in die Saison und blieben in 12 ihrer 14 Spiele siegreich. Nur gegen Fürstenfeldbruck und den ESC Vilshofen setzte es eine Niederlage, am Ende der Vorrunde platzierten sich die Oberbayern auf dem ersten Tabellenplatz vor dem Konkurrenten EHC Bad Aibling. Die Bilanz in der Zwischenrunde ist jetzt allerdings durchwachsen, nach vier Spielen haben die Black Bears gerade mal zwei Punkte auf dem Konto. In der ersten Partie musste Freising in Bad Wörishofen starten, dort kassierte der SE die erste Niederlage und trat mit einem 3:4 die Heimreise an. Danach verloren die Black Bears zuhause gegen Füssen und Bad Wörishofen jeweils mit 2:4. Am Sonntag wurden nun die ersten Punkte eingefahren, gegen die „Crusaders“ aus Fürstenfeldbruck konnte sich Freising zuhause erst nach Penaltyschiessen durchsetzen. Allerdings lag die Mannschaft zwischenzeitlich 1:4 zurück und kämpfte sich mit viel Moral zurück in die Begegnung. Nun stehen die Black Bears auf dem letzten Tabellenplatz und müssen einen Tag vor dem Spiel gegen Königsbrunn auch noch in Fürstenfeldbruck antreten. Will Freising sich noch eine Chance für die Playoffs wahren muss am Wochenende mindestens ein Sieg her um den Anschluss auf Platz vier nicht zu verpassen. Aber auch für Königsbrunn geht es um eine Top-Platzierung, mit einem Sieg könnte der EHC sich wichtige Punkte um Platz eins sichern. Letzte Woche gab es den ersten Dämpfer für die Brunnenstädter, nach Penaltyschiessen setzte es eine bittere Niederlage gegen den EV Bad Wörishofen. Doch die Stimmung in der Mannschaft ist weiterhin gut, der EHC will mit einem Sieg am Samstag wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dabei kann Coach Erwin Halusa auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Zwar wird Moritz Lieb in der Offensive ausfallen, dafür hat sich Johannes Schierghofer wieder regeneriert und trainierte unter der Woche wieder mit.

EHC-Vorstand Tim Bertele glaubt an einen Erfolg: „Nach der knappen Niederlage vom vergangenen Sonntag können wir nach wie vor aus eigener Kraft Platz 1 in der Tabelle erreichen. Die Mannschaft hat diese Woche drei Mal hart trainiert um samstags in Freising zu gewinnen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.