Judo-Jubel beim Polizeisportverein Königsbrunn; Alexander Ragulin wird Bayerischer Vizemeister

Bild zeigt vorne: Alexander Ragulin in der Mitte mit seinem Trainingspartner Dominik Pfalzgraf, während Diplomtrainerin Regina Daxbacher Hilfestellung gibt Bild: Marc Schwalber

Nach dem Sieg bei der schwäbischen Meisterschaft und dem zweiten Platz bei der südbayerischen Meisterschaft war Alexander Ragulin vom Polizeisportverein Königsbrunn auch bei der "Bayerischen" der U 15 (unter 15 Jahren) wieder in top Verfassung. Leider war sein Vereinskamerad und ebenfalls südbayerischer Vizemeister, Albert Mann, erkrankt und konnte nicht an der Bayer. EM teilnehmen.

Alexander Ragulin, der von Markus Streit bestens gecoacht wurde, gewann seinen ersten Kampf gegen Maxim Alekseev vorzeitig durch Ippon (ganzer Siegpunkt) mit einem Sasae-tsuri-komi-ashi (Fußtechnik). Gegen Nikita Agranov aus Nordbayern erarbeitete sich Alexander über die volle Kampfzeit von drei Minuten den Sieg mit einem Körperwurf (Tai-otoshi).
Im Halfinale musste der Brunnenstädter Nachwuchskämpfer in die Verlängerung, das Golden Score, und holte sich den Einzug ins Finale mit einem Schulterwurf. Gegen Maxim Gusselnikov fand Alexander noch kein Rezept und musste sich dem starken Nordbayern geschlagen geben.
Diplomtrainerin Regina Daxacher ist mit der Entwicklung von Alexander und der gesamten Wettkampfgruppe sehr zufrieden, "es macht mir große Freude mit diesen jungen Judoka zu arbeiten, sie sind fleißig und sehr zielstrebig". Alexander Ragulin startet demnächst bei der süddeutschen Meisterschaft in Pforzheim.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.