Königsbrunn deklassiert Forst

Der Puck zappelt wieder im Netz, Patrick Zimmermann schießt zum 3:0 ein
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit 16:0 fegte der EHC Königsbrunn zuhause die „Nature Boyz“ des SC Forst vom Eis. Dabei taten sich die Brunnenstädter lange Zeit schwer gegen einen kämpferisch starken Gegner.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an großen Einsatz. Königsbrunn agierte druckvoll und kam immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Zwar konnten sich die Nature Boyz kaum gegen den spielerisch überlegenen EHC durchsetzen, profitierten aber immer wieder von dessen Fehlern und hatten so auch ihre Chancen. Königsbrunn kombinierte zu viel statt einfach und schnell zum Schuss zu kommen. In der 14. Spielminute nahm sich schließlich Abwehrchef Marc Streicher ein Herz und zog einfach mal von der blauen Linie ab, belohnt wurde er mit dem 1:0 für den EHC. Nun schien der Damm gebrochen zu sein, denn nur kurz darauf netzte Henning Schütz zum 2:0 Im Minutentakt folgten nun zwei weitere Treffer durch Patrick Zimmermann und Neuzugang Moritz Lieb. Mit dem komfortablen 4:0 ging es dann in die erste Pause. Im Mitteldrittel blieb Königsbrunn dominant und zeigte sich jetzt treffsicher. Auch ohne Hayden Trupp, der im Mitteldrittel seinen Cut behandeln ließ, legte der EHC mehrfach nach und traf nun fast nach Belieben. Nach dem 8:0 wechselte Forst dann den genervten Goalie aus, doch auch der Ersatzmann konnte weitere Treffer nicht verhindern. Bis zur letzten Pause stand es dann schon 10:0 für Königbrunn. Im letzten Drittel hielt Forst immer noch kämpferisch dagegen, blieb aber immer fair und ließ sich nicht zu Frustfouls hinreißen. Auch im Schlussdrittel war der EHC torhungrig und schraubte bis zum Abpfiff das Ergebnis auf 16:0 hoch. Am Ende siegte Königsbrunn verdient gegen überforderte Gäste und steht dank seiner Tordifferenz auf dem dritten Tabellenrang. Nach dem Spiel sorgte noch die Wahl der besten Spieler fast für einen Eklat, nachdem zwei EHC-Spieler und kein Akteur der gegnerischen Mannschaft ausgezeichnet wurden. Die scheinbare Unsportlichkeit hatte aber den Hintergrund, dass die Forster Verantwortlichen darauf bestanden, keinen ihrer Spieler auszuwählen und so sehr kurzfristig umdisponiert wurde.

EHC-Coach Erwin Halusa zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Heute haben wir unser Soll erfüllt und drei Punkte geholt. Wir hätten von Anfang an mehr Treffer erzielen müssen, stattdessen laden wir unseren Gegner durch Fehler zum Torschießen ein. Mit Wörishofen am Freitag wartet ein ganz anderes Kaliber auf uns!“

Tore: 1:0 Streicher (Schütz) (14.), 2:0 Schütz (Streicher) (18.), 3:0 P. Zimmermann (Trupp) (19.), 4:0 Lieb (D. Zimmermann) (20.), 5:0 Bertele (D. Zimmermann) (23.),6:0 Lieb (D. Zimmermann) (27.), 7:0 D. Zimmermann (31.), 8:0 Rentel (Mucha) (32.), 9:0 Rentel (Engel) (37.), 10:0 Schütz (40.), 11:0 Strehler (Bertele) (41.), 12:0 P. Zimmermann (Trupp) (42.), 13:0 Merkle (Strehler) (45.), 14:0 P. Zimmermann (Trupp) (53.), 15:0 D. Zimmermann (Bertele) (54.), 16:0 Merkle (P. Zimmermann) (60)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 2 SC Forst 12 Zuschauer: 220
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.