Polizei-SV Königsbrunn beim "Tough Guy" Hindernislauf erfolgreich in Großbritannien

Marc Schwalber zeigt mit blauem Signal den Start an
Nach 30 Jahren der letzte Startschuss zum "Tough Guy" Hindernislauf
Wolverhampton / GB 29.01.2017.

Ende Januar wurde in der Nähe von Birmingham traditionell seit 1987 der "Tough Guy" Hindernislauf mit einem Kanonenschuss gestartet.
Hierbei handelt es sich wohl um den ersten und härtesten Hindernislauf Europas.
Nach 30 Jahren war dies nun der letzte.
Weit über 6000 Sportler aus aller Welt fanden sich ein, um sich dieser Herausforderung und dem Veranstalter Mr. Mouse noch einmal zu begegnen und ihm mit ihrer Teilnahme einen würdigen Abschied zu geben Voraussetzung für alle Teilnehmer ist eine überragende Kondition, Ausdauer und Teamgeist, um diesen mit schwierigsten Hindernissen gespicktem Parcour über 16 Kilometer zu bewältigen.

Die "Racing Cops VS Gefahr a.d. Süden" des Polizei-Sportvereins Königsbrunn stellte sich mit 15 Teilnehmern diesem legendären Parcour. Sie durften selbst drei Running Marshalls stellen, eine der höchsten Auszeichnungen beim "Tough Guy".

Mit Marc Schwalber an der Spitze sowie Thomas Högg und Petra Kraus wurden im Vorfeld drei erfahrene Läufer ausgewählt, die erste Hilfe auf der Strecke leisten konnten. Gleichzeitig hatten sie auch für Ordnung und die richtige Überwindung der Hindernisse zu sorgen.

Der Startschuss erfolgte mit einer Kanone kurz vor 12.00 Uhr bei typisch englischem Wetter -3 Grad, Regen, Nebel und einer leichten Eisdecke auf dem Wasser.

Die schwierige Strecke mit den Wasserhindernissen und den über 15 Meter hohen Kletterhindernisse forderten den Teams alles ab, wobei der Spaß nie verloren ging.

Teilweise war die Laufstrecke so schlammig, das die Schuhe im Morast stecken blieben. In den Rabbit Hills ging es über eine weite Stecke Berg auf und Berg ab, was an der Kondition jedes Läufers zehrte.

Eine Schwimmeinlage, bei der auch ein See durchquert werden musste, wurde durch mehrere Tauchhindernisse zusätzlich erschwert.

Mit dieser extrem schweren Laufstrecke wollte der Veranstalter Mr. Mouse noch einmal zeigen warum dieser legendäre Hindernislauf als einer der schwierigsten in Europa gilt.

Viele Läufer erreichten schon auf halber Strecke ihre Leistungsgrenze und mussten mit Krämpfen aufgeben. Die Ausfallquote lag bei ca.38%.

Alle 15 Starter der "Racing Cops VS Gefahr a.d. Süden" erreichten ohne Verletzungen, glücklich und total verschmutzt das Ziel. Dort erhielten sie voller Stolz ihre Medaillen von Mr. Mouse und dürfen sich nun stolz "Tough Guys" nennen.

Es war ein Feuerwerk der Gefühle, mit diesem Teamgeist dem Abschiedslauf "Tough Guy" mit 250 schwierigsten Hindernissen gemeinsam bewältigt zu haben.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.