Sondertraining in Italien: Königsbrunner Polizei-Judoka schwitzen wieder im Ausland

Gleich mit 14 Nachwuchskämpfern und einigen erwachsenen Judoka war Diplomtrainerin Regina Daxbacher zum Trainingslager in ihrem Heimatland.

Intensive Trainingseinheiten forderten die engagierten Polizei-SVler sowohl körperlich als auch mental.
Bis zu drei Trainingseinheiten mit den Schwerpunkten Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Technikerwerb aber auch der nachhaltigen Verbesserung der „Schulterkontrolle beim Seoi-Nage (Schulterwurf)“ standen auf dem anspruchsvollen Programm.

Italien pur waren die „kulinarischen Trainingszeiten“ sowie der kulturelle Besuch von Verona, deren Innenstadt seit dem Jahr 2000 ein Weltkulturerbe der UNESCO ist.


Bilder (von Johannes Daxbacher):
Keine Ritter sondern „Judoka an der Tafelrunde“. Die Königsbrunner Nachwuchskämpfer mit Spezialübungen beim Morgentraining.

Die Königsbrunner Polizei-Judoka zum Thema „Sport und Kultur“ vor der weltbekannten "Arena di Verona".

Grüße vom Königsbrunner Judobär
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.