Start beim Altmeister

Beim letzten Aufeinandertreffen erzielte Henning Schütz den einzigen Königsbrunner Treffer.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Nach dem erfolgreichen Abschließen der Vorrunde als Tabellenzweiter geht es für den EHC Königsbrunn nun in einer Zwischenrunde weiter. Zum Start müssen die Brunnenstädter in Füssen gegen den haushohen Favoriten antreten.

Die Bilanz der Königsbrunner kann sich sehen lassen, in der Vorrunde wurden alle Spiele außer gegen Füssen gewonnen. Jeweils die besten vier Mannschaften der drei Landesligen treten nun in zwei Sechsergruppen gegeneinander an. Als Zweiter der Landesliga drei trifft Königsbrunn jetzt in den nächsten zehn Spielen auf die Teams aus Füssen, Pfronten, Bad Wörishofen, Fürstenfeldbruck und Freising. Nur die besten Vier dieser Gruppe sind dann für die Play-offs qualifiziert, dort wird gegen die besten Vier der anderen Gruppe gespielt. Nun geht es in einem K.-o.-System weiter, die qualifizierten Teams treffen über Kreuz aufeinander. Der Erste der Gruppe A spielt dann beispielsweise gegen den Vierten der zweiten Gruppe, der Zweite gegen den Dritten der anderen Gruppe. Wer sich also in der Zwischenrunde eine gute Platzierung sichert, hat so die besten Chancen auf ein Weiterkommen. Doch nun geht es für den EHC zuerst am 26. Dezember ausgerechnet gegen Altmeister Füssen, die Auswärtspartie findet ab 19 Uhr in der großen Arena statt. Die Gastgeber präsentierten sich in den letzten Spielen in Hochform und fegten ihre Gegner regelrecht vom Eis. Burgau wurde mit 14:0 abgestraft, und auch die starken Wölfe aus Bad Wörishofen mussten sich in heimischer Eishalle klar mit 2:6 geschlagen geben. In beiden Spielen fehlten den Ostallgäuern sogar einige Leistungsträger, gegen Königsbrunn soll der erste Sieg der Zwischenrunde eingefahren werden. Der EHC kann in dieser Partie bis auf Pascal Rentel auf fast alle Leistungsträger zurückgreifen. In den letzten beiden Spielen war Königsbrunn zwar erfolgreich, tat sich aber vor allem in Burgau schwer. Gegen Füssen muss sich der EHC deutlich steigern um bestehen zu können. Dabei zeigte sich Königsbrunn gegen den Altmeister aber stets als Gegner auf Augenhöhe. Coach Erwin Halusa wird die Mannschaft unter der Woche auf die Ostallgäuer einstellen und im Training die Reihen festlegen.

EHC Vorstand Marc Streicher macht eine klare Kampfansage Richtung Füssen: „Wir gehen top vorbereitet in das Spitzenspiel. Die Zuschauerkulisse wird uns noch zusätzlich pushen. Beim letzten Aufeinandertreffen waren wir auf jeden Fall ebenbürtig und nun wollen wir den Spieß umdrehen. Falls wir jetzt gut gegen Füssen starten werden die anderen Mannschaften mit dem nötigen Respekt gegen uns antreten. Auf jeden Fall werden wir uns den Arsch aufreißen und wollen eine gute Mannschaftsleistung zeigen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.