Tischtennisdamen des TSV Königsbrunn werden Deutsche Pokalsiegerinnen

Im Bild die Siegerinnen der Deutschen Pokalmeisterschaften Verbandsklasse B, in der Mitte die 1. Damenmannschaft des TSV Königsbrunn v.l.: Brigitte Wantscher, Melanie Wantscher, Ivana Taseva, Julia Schaller.

Die 1. Damenmannschaft der Tischtennisabteilung des TSV Königsbrunn verteidigte am vergangenen Wochenende, 27. und 28. Mai, sensationell ihren Titel als Deutsche Pokalmeisterin der Verbandsklasse B. Die 16 besten Bezirksligamannschaften Deutschlands waren zu dem Turnier eingeladen, das in diesem Jahr in Fördenberg/Ruhr nahe Dortmund stattfand.

Die 1. Damenmannschaft des TSV Königsbrunn hatte sich mit ihrem 2. Platz bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften, die Mitte März ausgetragen worden waren, für den Wettbewerb qualifiziert. Für sie ergab sich damit die einmalige Chance, erneut um den Titel des Deutschen Pokalmeisters zu spielen und zu versuchen, den großen sportlichen Erfolg des letzten Jahres, als die 1. Damenmannschaft des TSV Königsbrunn die Verbandsklasse B gewonnen hatte, zu wiederholen.

Ablauf: Gruppenphase am Samstag, KO-Runde am Sonntag

Das auf zwei Tage angesetzte Turnier „Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen“ begann am Samstag mit einer Gruppenphase (4 Gruppen mit jeweils 4 Teams), in der zunächst alle Mannschaften drei Spiele bestritten. Die Gruppenersten und Gruppenzweiten waren dann für die KO-Runde, die am Sonntag gespielt wurde, qualifiziert. In jeder Begegnung wurden zuerst drei Einzel gespielt, gefolgt von einem Doppel und, sollte bis dahin die Siegermannschaft noch nicht feststehen, bis zu drei weiteren Einzeln.

Der erste Turniertag verlief für die 1. Damenmannschaft des TSV Königsbrunn ideal. Sie gewann in der Gruppenphase alle drei Partien klar mit 4:0, wodurch das Team des TSV Platz 1 in der Gruppe belegte und für die KO-Runde am nächsten Tag gesetzt war. Die Königsbrunner Spielerinnen Brigitte Wantscher, Melanie Wantscher, Julia Schaller und Ivana Taseva waren allesamt in sehr guter Form, über die ganze Gruppenphase hinweg ging in den Einzeln überhaupt nur ein Satz verloren.

Der TSV zog vom Viertelfinale bis ins Endspiel

Im Viertelfinale, dem ersten Spiel der Endrunde, bekam es die Mannschaft des TSV Königsbrunn mit dem TSV Graupa aus Sachsen zu tun. Nachdem Brigitte Wantscher ihr Team mit 1:0 in Führung gebracht hatte, gingen die darauffolgenden Einzel von Julia Schaller gegen Pascale Roth und von Melanie Wantscher gegen Anne Roth beide bis in die Verlängerung des Entscheidungssatzes. Mit 17:15 und 14:12 im fünften Satz punkteten letztlich in beiden Matches die Königsbrunner Spielerinnen für ihr Team, das sich dann auch im anschließenden Doppel durchsetzte und somit nach einem 4:0-Sieg im Halbfinale stand.

Dort traf die Königsbrunner Mannschaft auf den TTC Unterbruch aus Nordrhein-Westfalen. Ivana Taseva unterlag zwar im Auftaktspiel Katharina Kluttig knapp mit 2:3, aber ihre Teamkameradinnen Brigitte Wantscher und Melanie Wantscher drehten danach in ihren Einzeln und dem Doppel das Spiel. Sie holten vier Punkte in Folge, womit die Mannschaft des TSV Königsbrunn ins Endspiel einzog.

1. Damenmannschaft gewinnt Pokalmeisterschaften

Im Finale standen sich dann der SV 1963 Riedering aus Oberbayern und der TSV Königsbrunn gegenüber. Die beiden Mannschaften hatten erst vor zwei Monaten im Finale der Bayerischen Pokalmeisterschaften gegeneinander gespielt. Dort war das Königsbrunner Team noch mit 2:5 unterlegen. Und auch diesmal erwischte der SV 1963 Riedering den besseren Start in die Partie und ging schnell mit 2:0 in Führung. Melanie Wantscher hielt ihr Team mit einem Sieg im Einzel aber im Rennen und mit einer starken Leistung im Doppel gelang dem TSV Königsbrunn der Ausgleich, 2:2. In den entscheidenden Spielen zeigten Brigitte Wantscher und Melanie Wantscher sich noch einmal in Bestform. Zuerst brachte Brigitte Wantscher ihr Team mit einem 3:0-Sieg gegen Maria-Magdalena Stuhlreiter erstmals in der Begegnung in Führung. Danach setzte sich Melanie Wantscher in einem umkämpften Match mit 3:1 gegen Nicole Erifiu durch und holte damit den Siegpunkt für den TSV Königsbrunn. Die 1. Damenmannschaft des TSV Königsbrunn gewinnt damit das zweite Jahr in Folge die Deutschen Pokalmeisterschaften in der Verbandsklasse B.

Nachdem dem Aufstieg von der 2. Bezirksliga in die 1. Bezirksliga der zurückliegenden Saison 2016 / 2017, ohne jeglichen Punktverlust, wird die Leistung der 4 Mädels mit dem 1. Platz bei den Deutschen Pokalmeisterschaften gekrönt. Die Abteilung ist auf die Siegerinnen sehr stolz und glücklich, so resümiert Abteilungsleiter Siegfried Hertlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.