Trainer übertrifft seine Athleten

Foto: BPSK
PHM Thomas Weikert von der BePo Königsbrunn gehört zu den schnellsten Polizeitriathleten Deutschlands

Eigentlich hatte Polizeihauptmeister (PHM) Thomas Weikert von der 20. Einsatzhundertschaft der Königsbrunner Bereitschafts-polizei seine Karriere als Wettkampftriathlet beendet und sich seiner neuen Rolle als Trainer der bayerischen Polizeisportler zur Vorbereitung auf die anstehenden Deutschen Polizeimeisterschaften (DPM) verschrieben.
Um seine jungen Athleten ein wenig unter Druck zu setzen, startete der 43-jährige Trainer dann doch beim Qualifikationswettkampf, kam überraschend hinter dem amtierenden Bayerischen Meister Michael Ager auf den zweiten Platz und qualifizierte sich so als Teilnehmer für die DPM.
„Das Wetter meinte es gut mit uns Teilnehmern“, so der Königsbrunner Triathlet schmunzelnd, als sich die Sportler früh morgens in Hamburg in die gerade mal 19 Grad kalte Elbe stürzten. Von Anfang an wurde ein hohes Tempo auf dem 1,5 Kilometer langen Rundkurs geschwommen und Weikert erwischte den für ihn gewünscht guten Tag und kam auf Platz 18 liegend aus dem Wasser. Auch beim Wechsel, der „vierten Disziplin beim Triathlon“, galt es, möglichst keine Zeit zu verlieren, da jede Sekunde am Ende auch für die Mannschaftswertung zählte. Bei der 40 Kilometer langen Radstrecke machte Weikert in seiner Paradedisziplin mächtig Druck und schob sich Platz für Platz nach vorne. Mit einem 41er Schnitt (km/h) schob sich der Kauferinger bis auf Platz acht ins Spitzenfeld vor. Nach einem schnellen Wechsel in die Laufschuhe machte der Königsbrunner Einsatzbeamte auf der abschließenden 10 Kilometer Laufstrecke weiter Tempo. Die letzten Kilometer wurden dann doch sehr hart, aber der 43-jährige Weikert biss sich bis zum Ende durch und musste nur noch einen Athleten vorbeiziehen lassen.
So erfüllte sich Thomas Weikert mit dem 9. Gesamtplatz und als zweitbester bayerischer Starter einen Traum, nach 1999 noch einmal zu den zehn schnellsten Polizeitriathleten Deutschlands zu gehören. Mit dieser Platzierung ist er auch für die Sichtung zur Polizei-Europameisterschaft 2018 in den Niederlanden qualifiziert.
In der Mannschaftswertung erkämpften sich die bayerischen Männer dank des überragenden wie taktischen Rennens ihres Trainers einen hervorragenden 3. Platz. Text: Johannes Daxbacher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.