TSV Königsbrunn zieht Bilanz

Die Tischtennisabteilung des TSV Königsbrunn blickt auf eine erfolgreiche Saison 2016/17 zurück. Die Herrenmannschaften I-IV belegten allesamt einen der ersten drei Tabellenplätze und spielten bis zuletzt um den Aufstieg mit. Die 3. Herrenmannschaft wurde sogar Meister und darf nächstes Jahr nun erstmals in der 3. Bezirksliga antreten. Die 1. Damenmannschaft holte ebenfalls die Meisterschaft, ihr gelang damit der Durchmarsch in die 1. Bezirksliga. Die Herrenmannschaften V-VIII und die 2. Damenmannschaft kamen alle auf Plätze im Tabellenmittelfeld, Abstiegsgefahr bestand nie. Auch die Jugendmannschaften waren erfolgreich: Die 1. Jungenmannschaft verpasste den Aufstieg in die Bayernliga nur knapp, die 2. Jungenmannschaft gewann den Meistertitel in der 1. Kreisliga.

Die 1. Herrenmannschaft trat nach der Verpflichtung ihres Top-Neuzugangs Krisztina Toth in der 1. Bezirksliga mit dem Ziel an, in die Landesliga aufzusteigen. Die ehemalige Europameisterin und deutsche Mannschaftsmeisterin Krisztina Toth, die für den TSV Königsbrunn in 8 der insgesamt 18 Saisonspiele an den Start ging, blieb die ganz Saison über ungeschlagen und war eine große Bereicherung für das Team, das während der gesamten Spielzeit verletzungsbedingt auf Mannschaftsführer Angelo Bannout verzichten musste. Zum Ende der Vorrunde stand die 1. Herrenmannschaft an der Tabellenspitze und nach dem Sieg über den direkten Verfolger TV Waal in der Rückrunde war der Aufstieg schon zum Greifen nahe. Kurz vor Saisonende musste die 1. Herrenmannschaft dann aber zwei Niederlagen hinnehmen, sodass sie die Saison auf Tabellenplatz 2, dem Relegationsplatz, beendete. Um jetzt noch sicher den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen, musste die 1. Herrenmannschaft zwei Runden in der Relegation gewinnen. Das gelang ihr jedoch nicht, sie unterlag im zweiten Spiel dem TSV Schwabhausen. Zum jetzigen Zeitpunkt steht damit immer noch nicht fest, in welcher Liga die 1. Herrenmannschaft in der kommenden Saison spielen wird, denn es besteht noch die Chance, dass sie als Nachrücker in die Landesliga aufsteigt.

Die 2. Herrenmannschaft spielte als Aufsteigerteam erstmals in der 2. Bezirksliga und übertraf dabei alle Erwartungen, die der Verein vor Saisonbeginn hatte. Schon zur Vorrunde lag das Team unter Führung von Petro Bannout auf Rang 3 mit nur einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz. Die 2. Herrenmannschaft hielt ihre gute Form auch in der Rückrunde und konnte im letzten Saisonspiel sogar den Tabellenführer TSG Thannhausen bezwingen. Zuvor hatten jedoch die zwei Spiele gegen die direkten Konkurrenten mit einer Niederlage und einem Unentschieden geendet, sodass die 2. Herrenmannschaft am Saisonende punktgleich mit dem SV Nordendorf war, wobei dieser dank des besseren Spielverhältnisses (SV Nordendorf +60, TSV Königsbrunn +49) Tabellenplatz 2 belegte. Die 2. Herrenmannschaft erreichte somit Rang 3 und verpasste damit ganz knapp die Chance, in der Relegation um den Aufstieg in die 1. Bezirksliga zu spielen.

Die 3. Herrenmannschaft holte in der 1. Kreisliga den Meistertitel, wodurch sie gleichzeitig den Aufstieg in die 3. Bezirksliga geschafft hat. Werner Heinz (15:0), Markus Tuffentsammer (15:2), Johannes Hafenmayer (23:9), Brigitte Wantscher (19:4), Melanie Wantscher (12:11), Alfred Simon (16:1), Stefan Lang (13:0) spielten allesamt eine starke Saison, die Mannschaft stand bereits in der Vorrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nach einer Niederlage gegen den Verfolger TV Mering wurde es in der Rückrunde zwar noch einmal spannend, aber der bis dahin aufgebaute Vorsprung reichte der 3. Herrenmannschaft aus, um nach dem Punktverlust Tabellenführer zu bleiben. Im entscheidenden letzten Saisonspiel ließ das Team um Mannschaftsführer Alfred Simon dann auch nichts mehr anbrennen, mit einem deutlichen Sieg sicherte sich die 3. Herrenmannschaft den 1. Tabellenplatz, einen Punkt vor dem TV Mering, der auf Rang 2 folgte.

Die 4. Herrenmannschaft kämpfte ebenfalls bis zuletzt um die Meisterschaft, verpasste sie letztendlich aber um Haaresbreite. Dem in der 2. Kreisliga an sich sehr stark aufgestellten Team fehlte in der Hinrunde aufgrund vieler Ausfälle von Stammspielern die nötige Konstanz, um den direkten Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Der erhoffte Aufstieg war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon außer Reichweite. Da aber auch der Tabellenführer DJK Pfersee in der Rückrunde überraschend einige Punkte abgab, konnte die 4. Herrenmannschaft ihren Rückstand auf Platz 1 verkürzen und es kam am vorletzten Spieltag doch noch zum den Kampf um die Meisterschaft entscheidenden Spitzenspiel zwischen dem TSV Königsbrunn und dem DJK Pfersee. Das Duell endete unentschieden, wonach eine Konstellation vorlag, in der die 4. Herrenmannschaft ihr letztes Spiel mit mindestens 9:2 gewinnen musste, um sich den Meistertitel zu holen. Das schaffte sie jedoch nicht, sie kam lediglich auf ein 9:3. Dieses Ergebnis reichte trotz Punktgleichheit (26:6) und gleichem Spielverhältnis (+77) mit Tabellenführer DJK Pfersse nicht aus, um am DJK Pfersee vorbeizuziehen, sodass die 4. Herrenmannschaft am Ende nur Rang 2 belegte.

Die 5. Herrenmannschaft stand in der 2. Kreisliga Ost am Saisonende auf Rang 6. Auch in ihrer zweiten Saison nach dem Aufstieg in die höhere Spielklasse lag das Team damit genau im Tabellenmittelfeld, ein möglicher Abstieg war zu keinem Zeitpunkt der Saison zu befürchten gewesen.

Die 6. Herrenmannschaft belegte in der 3. Kreisliga West ebenfalls Tabellenplatz 6. Das Team um Mannschaftsführer Thomas Bögl spielte eine deutliche positive Bilanz, am Saisonende standen zehn Siege, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen zu Buche. Das beste Einzelergebnis der Mannschaft erreichte Martin Brückner, der auf ein Spielverhältnis von 21:6 kam.

Die 7. Herrenmannschaft schloss ihre Saison in der 4. Kreisliga Ost auf Tabellenplatz 4 ab. Zum Ende der Vorrunde war sogar der Aufstieg noch in Reichweite gewesen, das Team hatte bis dahin genauso viele Punkte geholt wie der Tabellenzweite. Die zwei entscheidenden Spiele gegen die direkten Konkurrenten gingen in der Rückrunde dann aber verloren, sodass es für die 7. Herrenmannschaft am Ende nicht für die ganz vorderen Plätze reichte.

Die 8. Herrenmannschaft unter Führung von Kay Wagner war in dieser Saison erstmals als Viererteam aufgestellt. Mit Rang 7 erreichte die Mannschaft in der 4. Kreisliga einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Die 1. Damenmannschaft, die, obwohl sie als Neuaufsteigerin erstmals in der 2. Bezirksliga Nord antrat, als klare Favoritin für die Meisterschaft galt, setzte ihre Siegesserie aus der letzten Saison ungebrochen fort. Das Team um Mannschaftsführerin Julia Schaller spielte eine perfekte Saison, alle 18 Saisonspiele wurden sehr deutlich gewonnen, womit das Team schon mehrere Spieltage vor Saisonende als Meister feststand. Über die gesamte Spielzeit hinweg gingen überhaupt nur fünf Einzel und vier Doppel verloren. Diese beeindruckende Leistung zeigt sich auch in den Einzelbilanzen der Spielerinnen: Melanie Wantscher 32:2, Brigitte Wantscher 34:0, Julia Schaller 21:0, Ivana Taseva 16:2. Als Aufsteigerin aus der 3. Bezirksliga ist der 1. Damenmannschaft dank der Meisterschaft außerdem der direkte Durchmarsch in die 1. Bezirksliga gelungen.

In der 3. Bezirksliga kam die 2. Damenmannschaft auf Rang 6 und erreichte damit ihr bestes Saisonergebnis der letzten Jahre. Die genau ausgeglichene Bilanz von acht Siegen, zwei Unentschieden und acht Niederlagen war eine deutliche Verbesserung zur Vorsaison, in der das Team noch mit fünf Siegen Tabellenplatz 8 belegt hatte. Mit einem Spielverhältnis von 31:16 trug vor allem Katharina Bögl, die Nummer eins der 2. Damenmannschaft, maßgeblich zu diesem Erfolg bei.

In der Saison 2016/17 traten für den TSV Königsbrunn wie im Vorjahr insgesamt 4 Jungenmannschaften im Punktspielbetrieb an. Die 1. Jungenmannschaft konnte sich unter Betreuung von Julia Schaller zunächst in der 1. Bezirksliga Nord den 2. Tabellenplatz erspielen. Ab Januar ging es für das Team dann in der sog. Meisterrunde gegen die besten Mannschaften der 1. Bezirksliga Nord und die besten Mannschaften der 1. Bezirksliga Süd um den Aufstieg in die Bayernliga. Hier mussten sich die 1. Jungenmannschaft allerdings wiederum mit dem 2. Platz zufriedengeben und verpasste so leider ganz knapp den Aufstieg in die Bayernliga. In der 1. Kreisliga blieb es für die 2. Jungenmannschaft um Betreuer Julian Glas bis zum Schluss spannend. Im letzten Saisonspiel konnte das Team den direkten Aufstiegskonkurrenten SSV Bobingen mit 8:4 schlagen und holte sich damit den Meistertitel, mit dem außerdem der Aufstieg in die 2. Bezirksliga einhergeht. Besonders erwähnenswert ist, dass Paul Heim über die ganze Saison hinweg kein Spiel abgab und somit die Saison als bester Spieler der Liga beenden konnte. In der 2. Kreisliga Ost war die Saison für die 3. Jungenmannschaft nicht ganz so erfolgreich. Nach einigen knappen Niederlagen musste sich das Team mit dem 6. Tabellenplatz zufriedengeben. Die 4. Jungenmannschaft trat unter der Betreuung von Katharina Bögl in der 3. Kreisliga Ost an. Diese Mannschaft bestand zum Großteil aus Spielerinnen und Spielern mit noch sehr wenig Punktspielerfahrung und diente dazu, die Kinder an den Punktspielbetrieb heranzuführen. Aufgrund einiger knapper Niederlagen stand als Endergebnis schließlich ebenfalls der 6. Tabellenplatz fest. Jugendleiterin Katharina Bögl freut sich sehr über die Erfolge der vergangenen Saison 2016/17 und blickt ebenso zuversichtlich in die Zukunft.

Über die herausragenden Ergebnisse der Saison 2016 / 2017 im Jugend- und Erwachsenenbereich freut sich mit den Spielerinnen und Spielern Siegfried Hertlen, Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung. Hertlen bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus der Abteilung, sowie bei den örtlichen und regionalen Sponsoren. Ein besonderer Dank geht an die Stadt Königsbrunn für die optimalen Trainingsbedingungen in der Sporthalle der Mittelschule Süd Königsbrunn.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.