Zäher Sieg gegen kampfstarke Wölfe

Hans-Jörg Traxinger sorgte für die EHC-Führung
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena | Mit 3:1 gewann der EHC Königsbrunn am Freitagabend seine Auswärtspartie gegen die „Wölfe“ des EV Bad Wörishofen. Dabei hätten die Gastgeber im zweiten Drittel das Spiel fast gekippt, scheiterten jedoch an der mageren Torausbeute.

Von Anfang an entwickelte sich eine flotte Partie, beide Teams waren hochmotiviert. Gleich in der zweiten Spielminute setzte es aber die erste Strafe für den EHC, nach einem Wechselfehler waren zu viele Spieler auf dem Eis. Die daraus resultierende Unterzahlsituation überstand Königsbrunn jedoch schadlos und zeigte sich in der Defensive hochkonzentriert. Der EHC versuchte das Spiel zu kontrollieren und agierte in der Offensive eher vorsichtig. Mitte des ersten Drittels erhöhten die Königsbrunner aber die Schlagzahl und kamen zu Torchancen. Auch Die Wölfe kamen zu Möglichkeiten, scheiterten aber am bärenstarken Goalie Markus Kring. Wie schon in den letzten Partien war er durch Direktschüsse kaum zu bezwingen. Erst in der 16. Spielminute fiel der erste Treffer für den EHC, Hans-Jörg Traxinger hämmerte den Puck ins gegnerische Tor und ließ die zahlreich mitgereisten Königsbrunner Fans jubeln. Die Wölfe versuchten zwar noch den Ausgleich zu erzielen, bis Drittelende fielen aber keine Treffer mehr. Im mittleren Spielabschnitt war die Partie zuerst noch ausgeglichen, nach einer doppelten Unterzahlsituation verloren die Königsbrunner Spieler jedoch ihre Linie. Viele Fehlpässe und Strafzeiten brachten die Gastgeber ins Spiel, doch dank Markus Kring und den sträflich ausgelassenen Chancen der Gastgeber stand es am Ende des zweiten Drittels immer noch 1:0 für den EHC. Im letzten Drittel kam Königsbrunn wieder besser ins Spiel, Bad Wörishofen blieb aber brandgefährlich. Hayden Trupp bestrafte dann die Wölfe für ihre schlechte Chancenauswertung und netzte zur 2:0 Führung ein. Nur eine Minute später legte Henning Schütz zum 3:0 nach. Doch kurz darauf geriet Königsbrunn wieder in Unterzahl und musste dann mit zwei Mann weniger auf dem Eis das 3:1 hinnehmen. Die Verteidigung hielt dann aber dicht, auch eine weitere doppelte Unterzahl wurde ohne Gegentreffer überstanden. Am Ende gewann Königsbrunn die Partie aufgrund der besseren Chancenauswertung, Bad Wörishofen verpasste es die Partie zu drehen und steht am Ende mit leeren Händen da.

EHC-Coach Erwin Halusa ist froh über den Arbeitssieg: „Wir haben die Partie gut begonnen, doch im Laufe des Spiels haben wir den Gegner stark gemacht. Die Mannschaft stand zu weit auseinander und hätte kompakter auftreten müssen, am Ende haben wir uns den Sieg erkämpft.“

Tore: 1:0 Traxinger (Strehler) (16.), 2:0 Trupp (P. Zimmermann) (44.), 3:0 Schütz (Knopf) (45.), 3:1 Dörner (Rybniker) (48.)

Strafminuten: EV Bad Wörishofen 10 EHC Königsbrunn 18 Zuschauer: 150
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.