Ein zerstörter Turm und viele Dampfnudeln

Das Dampfnudelgebläse wird für gute Stimmung beim Dampfnudelfest sorgen. Foto: pm
Ein steinerner Turm ziert das Wappen der Gemeinde Langerringen - bloß im ganzen Dorf ist kein einziger zu finden. Doch was hat das Dorf mit der bekannten Dampfnudel zu tun?

Es heißt, dass vor vielen Jahren das Geschlecht der Erringer in Langerringen herrschte und zwar in einem hohen, aus Steinen erbauten Turm. Die armen Bauern im Umland mussten den edlen Herren täglich ihr Essen bringen. Als die Adligen an einem Freitag nicht wie gewohnt Fleisch auf ihren Tellern vorfanden, sondern eine heiße Dampfnudel, wurden sie zornig. Dabei beachteten die frommen Bauern nur die christlichen Gebote. In ihrer Wut ließen die Herren die armen Landwirte wie Kegel aufstellen und versuchten sie mit den Dampfnudeln zu treffen.

Als die gepeinigten Bauern den Turm verließen, gab es einen gewaltigen Knall und der Turm samt Herrschaften stürzte ein.

Alles geht auf diese alte Legende zurück, die der Langerringer Musikverein als Grundlage für ihr Dampfnudelfest nimmt. Vor etwa zwei Jahren war dieses ein Riesenerfolg. Das Fest steigt am Samstag, 14. November, um 19.30 Uhr in der Turnhalle in Langerringen. Einlass ist um 19 Uhr.

Auch diese Mal wird es wieder eine Mischung aus Blasmusik und Kabarett geben. Für Musik sorgt das Dampfnudelgebläse, das aus Musikern des großen Blasorchesters aus Langerringen besteht. Ihr Programm bietet traditionelle Blasmusik bis hin zu Schlage.

Um die Lachmuskeln kümmert sich dieses Jahr Waldtraud Maier. Sie ist durch zahlreiche Auftritte als schwäbische Mundartdichterin und Autorin bekannt geworden. Sie erzählt aus ihrem eigenen Leben und nimmt kein Blatt vor dem Mund.

Und was wäre ein Dampfnudelfest ohne Dampfnudel. Diese Süßspeise wird also im Vordergrund stehen.

Karten für das Dampfnudelfest gibt es ab sofort, etwa in der Bäckerei Müller in Langerringen. (oh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.