Neue Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Langweid startet durch – ersten Leistungstest Jugendflamme erfolgreich gemeistert

Die neue Jugendgruppe 3 der Langweider Jugendfeuerwehr absolvierte ihren ersten Leistungstest, die Jugendflamme Stufe I, erfolgreich.

Große Betriebsamkeit herrschte im und um das Langweider Feuerwehrgerätehaus. 24 Jugendliche der Langweider Jugendfeuerwehr traten zu ihrem ersten Leistungstest an. Die Jugendflamme der Stufe I der Deutschen Jugendfeuerwehr wurde durch den Kreisjugendwart Bernd Schiffelholz abgenommen. Trotz der kurzen Ausbildungszeit zeigte der angehende Feuerwehrnachwuchs bereits beachtliches Wissen und Können.

Die Jugendflamme, ein Leistungstest der Deutschen Jugendfeuerwehr, umfasst in der Stufe I die Gebiete Feuerwehrwissen, Technik sowie einer frei gewählten Begleitaufgabe. Nach den ersten grundlegenden Ausbildungseinheiten konnten die jüngsten Mitglieder der Jungendfeuer, der erst im November letzten Jahres neu gegründeten Jugendgruppe 3, erstmals ihr Können zeigen. Für die Jugendwarte Thomas Hörmann, Dominik Greppmeier und Simon Strempfl war es eine erste Lernerfolgskontrolle über das bisherige Ausbildungsprogramm.

Zunächst war das Absetzen eines Notrufes, das Anfertigen von Knoten und Stichen sowie der Umgang mit Schläuchen zu bewältigen. Weiter ging es mit der Handhabung des Verteilers und des Strahlrohres sowie mit der Inbetriebnahme eines Oberflurhydrantenen. Im Bereich Gerätekunde mussten ausgeloste Gerätschaften im Löschgruppenfahrzeug LF 16 identifiziert werden. Die stabile Seitenlage war die Aufgabe aus dem Gebiet des Sanitätsdienstes. Als Begleitaufgabe haben die Jugendwarte bereits im Vorfeld einen Besuch bei der Augsburger Berufsfeuerwehr organisiert. Teilweise war den zwölf bis vierzehn Jahre alten Mädchen und Jungs die Aufregung schon anzumerken, als sie die jeweiligen Aufgaben vorführen und auch noch entsprechende Rückfragen beantworten mussten. Aber mit leichter Hinführung durch die Prüfer der Stationen war das alles kein Problem. Auch die körperlichen Grenzen wurden oft erreicht, wenn der Oberflurhydrant mit Hilfe des gewaltigen Hydrantenschlüssels zum Spülen geöffnet und wieder zugedreht werden musste. Insgesamt waren die Jugendwarte beeindruckt, was sich ihre Schützlinge in den wenigen Ausbildungseinheiten bereits für Wissen und Können angeeignet haben. „Ihr habt eine tadellose Leistung gezeigt, macht weiter so eifrig bei Eurer Ausbildung mit“, lobte Kreisjugendwart Bernd Schiffelholz die Jugendlichen bei der Übergabe der Abzeichen. Den Verantwortlichen der Langweider Feuerwehr bescheinigte er eine vorbildliche und beeindruckende Jugendarbeit. Gewusel gab es nocheinmal, als der Feuerwehrnachwuchs mit den ersten Helmen, zwar noch aus Plastik, ausgestattet wurde. „Ich finde es total cool bei der Feuerwehr und ich freue mich schon auf die weitere Ausbildung“, tönte der zwölfjährige Niklas sicherlich auch im Namen seiner Freunde erwartungsvoll. (art)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.