Dieses Wochenende ist Region 1 Fieldday

Wann? 03.09.2016

Wo? Bocksberg, Alte Landstraße, 86502 Laugna DE
Laugna: Bocksberg |

Wie an jedem ersten Wochenende im September treffen sich Funkamateure in der IARU-Region 1 zu ihrem Herbst-Fieldday. Die Regionen sind hier zu sehen:

Die Welt ist in drei Regionen unterteilt. Europa gehört zur Region 1

Dies geht auch an den Mitgliedern des Ortsvereins Gersthofen des Deutschen Amateur Radio Club (DARC) nicht spurlos vorüber. Unter dem Rufzeichen DL0GT/p wird von Samstag 15h00 bis zum Sonntag 15h00 Funkbetrieb gemacht. Das wäre natürlich jederzeit möglich, allerdings verlangt das Reglement des Wettbewerbs, dass die Aktivität abseits des Stromnetzes, also auf freiem Feld ausgeführt werden muss. Die Funker verlassen also ihre Funkbuden und werden dabei für die Öffentlichkeit wahrnehmbar und zugänglich. Hintergrund ist der Aspekt, dass der Amateurfunk sich auch als Helfer in der Not versteht.

Fieldday als Notfallübung

Italienische Funkamateure haben bei der Bewältigung der Folgen des Erdbebens in der letzten Woche geholfen, weil die Kommunikationsnetze auch beschädigt worden sind. Um die ständige Bereitschaft von Gerät und Mannschaft zu überprüfen und zu demonstrieren werden zweimal im Jahr diese Übungen abgehalten. Dazu wird "auf der grünen Wiese" eine leistungsfähige Funkstation errichtet und betrieben. Dazu gehört eine Funkbude, Antennen für diverse Kurzwellenbereiche und auch die unabhängige Stromversorgung derselben.

Spaß muss sein

Damit das Ganze mehr Spaß macht, werden die getätigten Funkverbindungen nach einem bestimmten System bewertet. Verbindungen mit einer anderen "portablen" Station, also einer auf grüner Wiese aufgebauten Station mit dem Zusatz "/p" an ihrem Rufzeichen, zählen zwei Punkte auf einem Band. Es werden die Bänder mit den Wellenlängen 80m, 40m, 20m, 15m und 10m verwendet, weil sich die Bedingungen über den Tag hinweg je nach Zielgebiet und Sonnenstand ändern. Man darf jede Station nur einmal in jedem dieser Bänder werten. Der Kollege Computer wacht darüber. Zusätzlich dazu werden diese Punkte multipliziert mit jedem erreichten Land, das man am Prefix des verwendeten Rufzeichens erkennen kann. Auch diese Multiplikatoren zählen pro Band erneut. Bei ungefähr 500-600 Verbindungen, die man in den 24 Stunden erzielen kann, ergeben sich dabei um die 200.000 Punkte. Die teilnehmenden Stationen werden in Klassen eingeteilt, die sich nach der verwendeten Technik und der Anzahl gleichzeitig betriebener Stationen richten.
Alle unsere Ergebnisse

Hauptsache: Besser als die Augsburger

Seit 1972 halten sich die Gersthofener Funker im ersten Drittel ihrer Klasse und sind fast immer besser als der "große Bruder", der Augsburger Verein.
Nicht immer spielt das Wetter mit und so ist es einmal vorgekommen, dass wir uns zur Absage entschlossen haben. Für den Notfall wären wir natürlich bereit gewesen und könnten auch mit kleinerem "Besteck" Nothilfe leisten. Für ein gutes Ergebnis ist aber eine möglichst gute Antenne nötig.

Treffpunkt

Wir treffen uns bereits um 10h00 zum Aufbau der Anlage. Der Wettbewerb beginnt um 15h00. Dann muss alles stehen. Lageplan
Der Abbau beginnt am Sonntag um 15h00.
Interessenten sind jederzeit willkommen. Der Ort kann in Radtouren durch die westlichen Wälder mit aufgenommen werden.
1
Einem Autor gefällt das:
1 Kommentar
2.099
Sebastian Summer aus Aystetten | 30.08.2016 | 10:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.