Viele Besucher trotzen Regen

Eine große Miniatur-Eisenbahnausstellung im Bürgersaal, auf einer Fläche von 100 Quadratmetern präsentiert, fand regen Besucherzuspruch bei Jung und Alt und bereicherte das Meitinger Veranstaltungswochenende. (Foto: Peter Heider)

Die Mitgliedergeschäfte der Wirtschaftsgemeinschaft (WG) Meitingen luden zum Besuch und Einkaufsbummel ein. „Renates Truhe“ ist ab 1. Dezember unter neuer Führung.

Meitingen. Seit Jahren ist es in der Marktgemeinde Meitingen gute Tradition, dass die Wirtschaftsgemeinschaft (WG) Meitingen in der Vorweihnachtszeit zum verkaufsoffenen Sonntag einlädt. So beteiligten sich auch jetzt wieder mehrere Geschäftsinhaber an dieser Aktion. Trotz des schlechten Wetters wagten sich viele an die frische Luft, um sich über Schnäppchen zu informieren oder schon jetzt Einkäufe für das Weihnachtsfest zu erledigen. Und in den mit Adventsschmuck geschmückten Geschäften wurden sie auch fündig, da sich die Inhaber so einiges ausgedacht hatten. Außerdem wurden die Besucher mit verschiedenen Warm- und Kaltgetränken sowie Naschereien verwöhnt.

Neue Inhaberin

Geöffnet hatte auch das Schreibwaren-, Presse- und Rauchwarenfachgeschäft „Renates Truhe“. Inhaberin Renate Schey war kürzlich im Alter von 66 Jahren plötzlich und unerwartet nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Am 4. Dezember hätte sie ihr 30-jähriges Geschäftsjubiläum in der Meitinger Schlossstraße feiern können. Seit 25 Jahren stand ihr Pauline Kilzer im Geschäft zur Seite und hätte somit auch Jubi-läum feiern können. Ab 1. Dezember ist das Geschäft unter neuer Führung. Die Schwiegertochter Nadja Schey, die auch künftig von Pauline Kilzer unterstützt wird, übernimmt „Renates Truhe“.

Prächtige Berglandschaften

Ein Highlight an dem Wochenende war mit Sicherheit die Ausstellung des Vereins Holzwinkler-Modell-Bahn-Club Welden-Reutern, der unter dem Motto „Mit Vollgas voraus“ im Bürgersaal die Herzen von Jung und Alt höher schlagen ließ. Auf zehn Quadratmetern waren gleichzeitig 40 Züge in Bewegung, die gezielt gesteuert an prächtigen Berglandschaften unter Brücken und an Häusern, Straßen sowie einem Schiffhebewerk vorbeifuhren und so manchen erwachsenen Mann wieder in seine Kindheit zurückversetzte.

Als sich abends die Pforten der Geschäfte schlossen, sah man bei Geschäftsleuten aber auch Kunden durchaus zufriedene Gesichter.(hdr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.